Reparaturarbeiten am Bahnübergang in Höhe der Frankfurter Straße

Hauptverkehrsader ab morgen voll gesperrt

+
Wer nicht in Heusenstamms Innenstadt muss, sollte am Mittwoch und Donnerstag lieber die Ringstraße nehmen, um die Schlossstadt zu passieren.

Heusenstamm - Morgen ist es so weit: Um 7 Uhr will die Deutsche Bahn den Übergang an der Frankfurter Straße sperren lassen, um endlich aus der Holperstrecke wieder eine normale Straße zu machen. Das wird allerdings nicht ohne Behinderungen und Belästigungen möglich sein. Von Claudia Bechthold 

Immer wieder hatten sich Anwohner und Autofahrer über den schienengleichen Übergang an Heusenstamms innerörtlicher Hauptverkehrsader beklagt. So genannte Lärmschutzplatten zwischen den Schienen hatten sich derart gehoben, dass manches Auto aufsaß. Die Bahn allerdings bestritt zunächst das Problem. Alle Bahnübergänge würden regelmäßig kontrolliert, hieß es noch vor einem knappen halben Jahr seitens der Bahn, und alle Anlagen seien in Ordnung.

Lesen Sie dazu auch:

Platten zwischen Gleisen repariert

Baumangel am Bahnübergang?

Nun hatte man aber wohl ein Einsehen, den am Mittwoch und Donnerstag sowie in der Nacht zum Freitag soll der Übergang repariert werden. Los geht es am morgigen Mittwoch um 7 Uhr. komplett gesperrt bleibt der viel befahrene Übergang dann bis Freitag, 6 Uhr in der Frühe. Die Sperrung gilt nicht für Fußgänger. Diese können wie immer die Seiten wechseln. Dazu bleiben die Schranken wie immer eingeschaltet. Das Ordnungsamt der Stadt bittet darum, sich unbedingt an die Schließungen zu halten, da der S-Bahn-Verkehr ganz normal weiterläuft. Die überörtliche Umleitung wird über die Ringstraße ausgeschildert. Wer also aus Rodgau, Obertshausen Neu-Isenburg oder Offenbach kommend durch Heusenstamms Altstadt fahren möchte, sollte die Ringstraße wählen, vorausgesetzt das Ziel der Fahrt liegt nicht in der Altstadt.

Innerörtlich gibt es ebenfalls eine Umleitung. Wer von Westen kommend über die Schienen möchte, biegt direkt an der Bahnstrecke nach rechts in die Hohebergstraße ein, Von dort geht es über die Schillerstraße zum Übergang Friedrich-Ebert-Straße. Nach dessen Überquerung führt die Umleitung auf der Eisenbahnstraße zurück zur Frankfurter Straße. Auch in umgekehrter Richtung soll die Umfahrung so ausgeschildert werden. Allerdings endet die Beschilderung am kleinen Kreisel zur Hohebergstraße.

Schulbus taucht in riesigem Schlagloch unter

In der Schillerstraße muss dazu zwischen Hohebergstraße (Mini-Kreisel) und Friedenstraße auf der bebauten Straßenseite ein absolutes Halteverbot eingerichtet werden. Betroffen von der Sperrung ist auch der Linienbusverkehr im Öffentlichen Personennahverkehr (kurz: ÖPNV). Die Buslinien OF-30 und OF-651 werden während der Vollsperrung die Haltestellen „Wiesenbornweg“ und „Herrnstraße“ nicht bedienen. an. Beide Linien fahren aber zum Bahnhof Heusenstamm. Mit geringfügigen Zeitverzögerungen müsse gerechnet werden, heißt es in einer Mitteilung.

Schließlich wird es laut rund um den Übergang. Um die „Lärmschutzplatten“ wieder an das Straßenniveau angleichen zu können, muss der Schotter zwischen den Schienen „gestopft“ werden. Dies ist allerdings nur möglich, wenn keine S-Bahn fährt. Anwohner müssen also nachts mit Lärm rechnen. Generell bittet das Ordnungsamt der Stadt, den Bahnübergang möglichst weiträumig zu umfahren.

So entsteht ein Schlagloch

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare