Aufregung unter Hundehaltern

Kommentar: Vorsicht, aber keine Panik!

Heusenstamm - Aufregung unter Hundehaltern und Hundefreunden: „Am Niederröder Weg wurde Gift ausgelegt.“ Die Nachricht verbreitet sich in Windeseile in Heusenstamm – und weltweit. Von Claudia Bechthold

Dank sozialer Netzwerke wie Facebook und der Internetseite „Giftköder-Radar“ erfahren jetzt auch Menschen im Hamburg oder München, wo „Hundehasser“ unterwegs sein könnten. „Da es sich wohl nicht um den ersten Vorfall handeln soll, wurde dem Ordnungsamt schon Bescheid gegeben“, heißt es übrigens noch im Internet.

Lesen Sie auch:

Präparierte Frikadellen mit Nägeln und Messern

Rattengift am Waldrand: Giftköder gefunden

Fakt ist: In der vergangenen Woche hat tatsächlich ein Tierarzt in Heusenstamm einen Hund mit Symptomen einer Vergiftung behandelt. Der Arzt selbst sagt aber, dass es ganz schwierig sei, festzustellen, ob das Tier tatsächlich einen Köder gefressen habe oder vielleicht irgendetwas versprüht worden sei, was dem Hund derart zusetze. Und auch Polizei oder Ordnungsamt in Heusenstamm wissen bislang etwas über mögliche Giftköder. Deshalb sollten Hundebesitzer sicher sehr genau darauf achten, was ihre Tiere beim Spaziergang fressen. Aber Panik sollten sie nicht verbreiten.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion