Mit Bis(s) an die Spitze der Liste

+
Danijela Mandaric (31), Erzieherin im Kinderhaus Murmel, mit Büchereileiterin Katja Richter und ihren Söhnen Antonio (drei Jahre) und Dominik (fünf Jahre) im Haus der Literatur mit dem Buch „Bis(s) zur Mittagsstunde“.

Heusenstamm ‐ „Das sind Bücher, die junge Mädchen und junge Frauen lieben.“ Sogar Büchereileiterin Katja Richter gerät ein wenig ins Schwärmen, wenn sie von den Bücher der amerikanischen Autorin Stephenie Meyer berichtet. Von Claudia Bechthold

„Bis(s) zum Morgengrauen“ heißt der erste von bislang vier Büchern dieser Reihe, die auch in Heusenstamm ganz oben auf der Beliebtheitsliste der Büchereikunden für 2009 stehen. Es geht, wie kann es anders sein, um eine Liebesgeschichte, allerdings zwischen dem Vampir Edward Cullen und der Schülerin Bella Swan. Aber auch Kriminalromane von Elizabeth George würden häufig ausgeliehen, sagt Katja Richter. Ebenso das 2008 erschienene Buch „Der Turm“ von Uwe Tellkamp. Auf den oberen Rängen der Heusenstammer Bücherei-Beliebtheitsskala ist zudem Simon Becketts „Leichenblässe“ zu finden.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 60 759 Medien entliehen, das sind 5 622 mehr als 2008. Steigerungen seien vor allem bei den DVDs zu verzeichnen. Jedes Medium sei im Durchschnitt 2,2 Mal ausgeliehen worden. Dies entspreche einer sehr guten Umsatzzahlquote.

27.494 Medien 2009 im Bestand der Bücherei

Überraschend ist, was besonders gern aus der immer größer werdenden DVD-Sammlung der Stadtbücherei ausgeliehen wird: die Verfilmung von Astrid Lindgrens Klassiker „Ferien auf Saltkrokan“. „Es ist aber auch Beweis dafür, wie zeitlos das Buch und der Film sind“, meint Katja Richter. Ebenso beliebt sind „Elliot, das Schmunzelmonster“ und die Asterix-Filme.

Ebenso erstaunlich: Noch immer werden Hörkassetten für Kinder gern ausgeliehen. „Bibi Blocksberg“ und die „TKKG“-Geschichten sind dabei besonders beliebt. Gut angenommen worden sei das neue „Haus der Literatur“, wie die Stadtbücherei seit der Wiedereröffnung im Februar 2009 offiziell heißt. Auch das Lesecafé erfreue sich großer Beliebtheit.

27.494 Medien (2008: 27 264) gehörten 2009 zum Bestand der Bücherei. Die Anzahl der Leser ist von 2 049 im Jahr 2008 auf 2 203 angestiegen. Ältester aktiver Leser ist immer noch Josef Müller, Jahrgang 1918. Ferner zählen zu den regelmäßigen Besuchern und Lesern auch Institutionen wie Kindertagesstätten, Schulklassen, die Lese-AG der Adalbert-Stifter Schule sowie Ehrenamtskartenbesitzer.

Programm „Bücherwürmer“ hat sich gut etabliert

Sehr gut besucht waren auch die verschiedenen Veranstaltungen der Stadtbücherei im vergangenen Jahr: An insgesamt 151 Veranstaltungen nahmen 3 398 Besucher (Vergleich 2008: 115 Veranstaltungen mit 3 121 Besuchern) teil. Das Programm „Bücherwürmer“ habe sich gut etabliert. Die kleinen Leser hätten viel Freude an Vorlesestunden, Basteln, einer Lesenacht in der Bücherei oder der Aufführung eines Theaterstücks.

Ebenfalls sehr produktiv verlaufe weiterhin die nun schon jahrelange Zusammenarbeit mit Literatur & Kunst am Torbau, der Buchhandlung „Das Buch“, der Evangelischen Erwachsenenbildung und der Kreisvolkshochschule. Seit Herbst 2007 biete die Stadtbücherei Leseförderung in der Schulkindbetreuung an den Grundschulen an. Der so genannte „Lesestar“ sei ein langfristig angelegtes Projekt der „Stiftung Lesen“ und unterstützt Schüler mit Lese- und Schreibschwächen. Die meisten Schüler dieser Projekte würden auch zu aktiven Nutzern der Bücherei.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare