Blut kann wieder fließen

Heusenstamms DRK-Ortsverein darf sich über Mitglieder-Zuwachs freuen

Aktive Rotkreuzler stellen sich vor dem ersten Blutspende-Termin seit zwei Jahren dem
+
Aktive Rotkreuzler stellen sich vor dem ersten Blutspende-Termin seit zwei Jahren dem

Zwei Jahre lang gab es in Heusenstamm keine Gelegenheit, Blut zu spenden. „Wir hatten einfach nicht genug Aktive und Helfer, um eine solche Veranstaltung stemmen zu können“, sagt Michael Kemmerer, seit neun Jahren Vorsitzender des Heusenstammer Ortsverbands im Deutschen Roten Kreuz (DRK). Doch das hat sich jetzt geändert. Vergangene Woche konnten 53 Freiwillige in der Sporthalle der Otto-Hahn-Schule ihr Blut für andere Menschen zur Verfügung stellen.

Heusenstamm – Seit 1935 gibt es den Ortsverband in der Schlossstadt. Zuletzt war es allerdings etwas still geworden um die ehrenamtlichen Sanitäter und Retter. Zwar konnten die verbliebenen acht Aktiven weiterhin bei Veranstaltungen Sanitätsdienste anbieten, doch das fiel im vergangenen Jahr wegen der Pandemie weitgehend weg. Tätig waren und sind sie noch als Teil des ersten Betreuungszugs des Kreises Offenbach, zuletzt am Karfreitag als in Zeppelinheim mit einer großen Aktion nach einer vermissten Person gesucht wurde – erfolgreich übrigens.

Doch dann meldeten sich zwei junge Leute beim DRK-Ortsverein, weil sie sich ausbilden lassen und mitmachen wollten. „Und wie das dann oft so ist, einer bringt noch einen mit und so weiter“, erläutert Michael Kemmerer. Inzwischen gibt es wieder 17 Aktive sowie vier junge Menschen, die noch die notwendige Ausbildung absolvieren wollen. „Das muss leider noch warten, bis wieder Präsenz-Unterricht möglich ist.“

Denn in ihrer Unterkunft in der Eisenbahnstraße 11 dürfen sich die Aktiven derzeit nicht zur Ausbildung treffen. Das heißt aber nicht, dass die DRKler nichts dazu lernen. „Wir machen jeden Donnerstag Weiterbildungstreffen per Video-Konferenz, meist gemeinsam mit anderen Ortsvereinen“, berichtet der Vorsitzende.

Heusenstamm: DRK-Ortsverein will Krankentransportwagen anschaffen

Ein wenig Sorgen macht Michael Kemmerer der Stellplatz für die beiden Fahrzeuge des Ortsverbands, darunter eines, das für den Katastrophenschutz angeschafft wurde. Die beiden Mannschaftswagen stehen derzeit in einer Halle des alten Bauhofs an der Ostendstraße. Doch spätestens wenn dieser abgerissen werden soll, benötigt man einen anderen Unterstellplatz. In der Diskussion um die künftige Bebauung des Geländes habe bislang niemand über dieses Problem gesprochen, bestätigt der 59-Jährige. Wie berichtet, hat der Magistrat im vergangenen Jahr Pläne vorgestellt, auf dem Areal ein neues Wohnviertel entstehen zu lassen.

Die Blutspende-Termine sollen nun wieder regelmäßig stattfinden. Man habe einen Aufruf gestartet, um ehrenamtliche Helfer für die Blutspende zu finden. Zu ihrer Überraschung meldeten sich zwölf Freiwillige. Fünf von ihnen haben den Ortsverein und den Blutspendedienst schon in der vergangenen Woche unterstützt. „Künftig – wenn die Pandemie-Situation es wieder zulässt – können wir die Blutspenden organisieren, ohne dass die Aktiven eingebunden sind“, meint Michael Kemmerer.

Aber auch sonst haben die Rotkreuzler aus der Schlossstadt viel vor. Vor allem möchten sie sich wieder einen Krankentransportwagen (KTW) anschaffen. Der Vorgänger war ein Rettungswagen, der einfach zu teuer geworden war. Das Fahrzeug musste einmal im Jahr zum Tüv, Medikamente und Geräte, die darin verlastet waren, mussten regelmäßig überprüft und ausgetauscht werden. Um einen KTW anschaffen zu können, braucht der Ortsverein allerdings mindestens 50 000 Euro. Derzeit beraten die Aktiven über eine Spendenaktion dazu.

Heusenstamm: DRK-Ortsverein will erste Drohnen-Staffel im Kreis Offenbach

Außerdem wollen die jüngeren Rotkreuzler aus Heusenstamm die erste Drohnenstaffel im Kreis Offenbach gründen. Mit solchen Drohnen könne man zum Beispiel bei Suchaktionen unterstützen, erläutert Michael Kemmerer.

Dass sie gut mit solchen Mini-Hubschraubern mit Kamera umgehen können, beweisen die Aktiven auf der neu gestalteten Internetseite des Ortsvereins (drkheusenstamm.de). Die Besucher der Homepage begrüßt ein Film, der mit einer solchen Drohne aufgenommen wurde. Wer sich für das DRK in Heusenstamm interessiert, kann sich per Mail an info@drk-heusenstamm.de unverbindlich mit den Aktiven in Verbindung setzen. (Von Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare