Bubble Football: Fußball in Plastikbällen

20 Teams streiten um Deutsche Meisterschaft

+
Die in Plastikbälle gezwängten Spieler sind bei Rempeleien bestens gepolstert.

Heusenstamm - Bereits zum dritten Mal werden die Deutschen Meisterschaft im Bubble Football ausgetragen. Und auch zum dritten Mal findet dieses Ereignis in Heusenstamm statt. Veranstalter ist der Deutsche Bubble Football Bund mit Sitz in Offenbach.

Bubble Football zählt mittlerweile zu den Trendsportarten und findet immer größeren Zuspruch. Im kommenden Jahr soll sogar die erste Weltmeisterschaft in dieser Sportart ausgetragen werden. Beim Bubble Football stecken die Spiele in aufgeblasenen Plastikbällen. Auf diese Weise fallen Rempeleien auf dem Feld nicht so hart aus. Andererseits wird das Rempeln aber auch zum Teil des Spiels. Denn liegt ein Spieler erst einmal am Boden, ist es nicht so einfach, wieder aufzustehen. Auch viele Prominente haben bereits in den durchsichtigen Plastikbällen gesteckt.

Zur dritten Meisterschaft treten am Samstag, 21. November, ab 11 Uhr im SoccerCenter, Weiskircher Weg 26, nur die besten Teams Deutschlands an. Zum ersten Mal werden Spieler bis 120 Kilogramm Gewicht zulassen. Gerade für die Zuschauer biete Bubble Football ein tolles Erlebnis und viele aktionsreiche Szenen, heißt es.

Bubble Football Meisterschaft

Mehr zum Thema Bubble Football: 

„Bubble-Fußball“ erobert deutsche Hallen

Allzu herrliche Hilflosigkeit

Kugel muss ins Rechteck

Insgesamt 20 Teams spielen in zwei Ligen, der Hobby- und der Profi-Liga, um die Meisterschaft. Im Mai fand in Heusenstamm bereits die hessische Meisterschaft statt. Die Teams in der Profiliga stammen aus zehn Bundesländern, die allesamt die Deutsche Meisterschaft nach Hause holen wollen. Gespielt wird auf zwei Spielfeldern. Geleitet werden die Spiele von Schiedsrichtern des Hessischen Fußballverbandes. Viele Teams bringen eigene Fans mit, die Stimmung rund um das Spielfeld machen. In der Lounge gibt es eine große Auswahl an Getränken, in den Pausen haben die Spieler und Zuschauer zudem die Möglichkeit die Partien der 1. Bundesliga am Fernsehen zu verfolgen. Im Foyer werden Speisen angeboten. (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare