Eigentümer hat große Pläne

Neues Leben auf dem Campus Heusenstamm – Was neben einem Hotel noch entstehen soll

Ein Hotel und betreutes Wohnen im Hochhaus, eine Kita, eine Pflegeeinrichtung und ein Multifunktionssaal in den Flachbauten sowie Büros und Praxen sollen in den Bestand des Campus einziehen.
+
Ein Hotel und betreutes Wohnen im Hochhaus, eine Kita, eine Pflegeeinrichtung und ein Multifunktionssaal in den Flachbauten sowie Büros und Praxen sollen in den Bestand des Campus einziehen.

Beim Campus Heusenstamm herrscht Bewegung. Der Eigentümer will in dem Gebäude im Kreis Offenbach unter anderem ein Hotel errichten.

Heusenstamm – Ein Hotel, betreutes Wohnen, eine Pflegeeinrichtung eine Kindertagesstätte, ein Multifunktionsraum, aber auch Büros und neue, bezahlbare Wohnungen: Wieder Leben in schwierige Immobilien zu bringen hat sich die Allegron Group aus Bad Ems zum Ziel gesetzt. Das hat das Unternehmen auch mit dem Campus Heusenstamm vor.

Dirk Wiedenhues, Geschäftsführer der Allegron, betont in der Sitzung des Bauausschusses am Mittwochabend, die familiengeführte Immobiliengesellschaft sehe sich als Eigentümer und Vermieter: „Wir sind mit Herzblut und Verstand dabei und haben kein Interesse, die Immobilien teuer weiter zu verkaufen.“ Seit Dezember sei man mit der Entwicklung des im vergangenen Jahr erworbenen Areals befasst. Der Campus sei mittlerweile komplett leer und man habe bereits Interessenten für die künftige Nutzung.

Hotel soll im Campus Heusenstamm entstehen

Konkret soll in den ersten vier Stockwerken des aus drei Türmen bestehenden Hochhauses ein Hotel und Boardinghaus entstehen. Die Allegron betreibt bereits ein Hotel unter der Marke „Diwotel“ in Sprendlingen, neben Heusenstamm soll in Rüsselsheim ein solches eröffnet werden. „Wir verstehen das als eine Einheit rund um den Flughafen“, erläutert Wiedenhues. 130 Zimmer werde die Herberge haben, Gastronomie – auch für Besucher, die nicht Gäste des Hotels sind – sei ebenfalls vorgesehen.

In den Obergeschossen fünf bis zehn plant das Unternehmen betreutes Wohnen. Die Stockwerke darüber sollen als Büros genutzt werden.

Neu genutzt werden sollen auch die Flachbauten am Fuß des Hochhauses. Eine Kindertagesstätte und ein Multifunktionssaal könnten dort etabliert werden, meint der Geschäftsführer. Außerdem sollen die Gebäude als Pflegeeinrichtung sowie für Räume für heilkundliche Berufe und eine Apotheke genutzt werden. Auch für kleinere Gewerbebetriebe werde Platz geschaffen. Dabei denke man zum Beispiel an kleinere Logistikfirmen.

Campus Heusenstamm: Eigentümer will bis zu 150 Appartements errichten

Neu errichten will die Allegron auf dem Gelände sieben- bis achtgeschossige Wohnhäuser mit insgesamt 140 bis 150 Appartements. Diese Häuser werden nicht höher sein als das benachbarte Schwimmbad, versichert Wiedenhues auf Nachfrage, da ein auf dem Gelände künstlich aufgeschütteter Hügel entfernt werden soll. Bezahlbaren Wohnraum wolle man damit schaffen, fügt er noch an.

Auf die Flachdächer sollen Solaranlagen gestellt werden, in der Hoffnung, dass der damit erzeugte Strom auch den künftigen Mietern zur Verfügung gestellt werden könne. Bislang sei dies nicht möglich, man hoffe da auf eine Gesetzesänderung.

Campus Heusenstamm: Pläne könnten in drei Jahren umgesetzt werden

Etwa 1000 Parkplätze stehen schon jetzt auf dem Areal zur Verfügung, das sei bei der geplanten Nutzung mehr als ausreichend, schätzt der Investor. Berücksichtigen werde man selbstverständlich auch, dass es gelte, auf der als Zufahrt gedachten Wurzelschneise während der Krötenwanderung diese Tiere zu schützen.

In drei bis vier Jahren könne man mit der Umsetzung der Pläne fertig sein, schätzt Wiedenhues. Vor allem das Hochhaus sei sehr gut in Schuss, der Sanierungsbedarf nicht sehr hoch. Am Ende votierten die Mitglieder des Bauausschusses einstimmig für die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplans. Die endgültige Entscheidung darüber fällt in der Sitzung des Stadtparlaments am 26. Mai. (Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare