Dank und Ehrungen zur Abwechslung digital

Kameradschaftsabend der Heusenstammer Feuerwehren wird zur Video-Konferenz

Dankesworte und Gutscheine für ein Essen gingen an die aktiven Feuerwehrleute.
+
Dankesworte und Gutscheine für ein Essen gingen an die aktiven Feuerwehrleute.

Der Kameradschaftsabend der Freiwilligen Feuerwehren zum Ende des Jahres ist üblicherweise nicht nur Gelegenheit, Ehrungen und Beförderungen auszusprechen, sondern auch Ausdruck des Dankes des Magistrats und der Stadtverordneten an die Ehrenamtlichen für deren Bereitschaft, Bürgern zu jeder Tages- und Nachtzeit in der Not zu helfen. Das war diesmal nicht möglich. Um nicht ganz darauf verzichten zu müssen, entschied man sich für eine Online-Veranstaltung in Form einer Videokonferenz.

Heusenstamm – Nach seinen einleitenden Worten übergab Stadtbrandinspektor Gregor Fanroth zunächst das Wort an Bürgermeister Halil Öztas. Dieser bedankte sich bei allen aktiven Mitgliedern für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr. Erster Stadtrat Uwe Michael Hajdu ergänzte, dass es auch für die Feuerwehr ein nicht einfaches und besonderes Jahr gewesen sei.

Stadtbrandinspektor Gregor Fanroth und dessen Stellvertreter Holger Schmidkunz und Markus Konrad sprachen dann die Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr, Ehrungen und Beförderungen aus.

Von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung wechselten Asmara Steinle, Alexander Winkler, Maximilian Schubert und Marco Arsic. Die Beförderung zur Feuerwehrfrau oder -mann erhielten Scarlett Kaelcke, Clara Peter, Julia Schüler, Niklas Schüler und Lukas Wagner.

Tina Winkler, Shah-Rasul Hakimzada, Falk Hornung und Alexander Riedel sind nun Oberfeuerwehrmann oder -frau. Hauptfeuerwehrmann können sich Marc Friedrich, Patrick Krömer, Frank Rebmann und Johannes Walther nennen. Mario Rebell wurde zum Hauptlöschmeister ernannt.

Ehrungen für viele Jahre im aktiven Dienst

Es folgten die staatlichen Ehrungen durch Stadtbrandinspektor Gregor Fanroth. Das Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst erhielten Jens Raue und Tobias Alles, in Gold für 40 Jahre Thomas Kreis, Jürgen Kuhn, Herbert Schmidt-Dengler und Andreas Mennig sowie Hubert Rücker ein besonderes Ehrenzeichen für 50 Jahre ehrenamtlichen Dienst.

Die Anerkennungsprämie des Landes Hessen für jeweils zehn Jahre in der Einsatzabteilung erhielten Simon Rebell, Alexander Roth und Marius Krömer.

Das Geschenk, das jeder Aktive als Dank und Anerkennung von der Stadt erhält, wurde den Beteiligten wenige Tage nach dem virtuellen Kameradschaftsabend nach Hause gebracht. In einem Umschlag waren weitere Dankesworte und ein Gedicht der Stadtbrandinspektion sowie ein Gutschein für die Heusenstammer oder Rembrücker Gastronomie verpackt. Beigefügt war zudem Schokolade als Nervennahrung.

Dank der Technik sei es gelungen, alle Aktiven an der der Veranstaltung teilhaben zu lassen, heißt es seitens der Feuerwehr, diesmal gemütlich zu Hause auf der eigenen Couch. (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare