Bund kündigt Mittel zur Partnerschaft an

Demokratie-Projekte in Heusenstamm bis 2023 finanziert

Logo Bundesförderprogramm Demokratie Leben.
+
Die Partnerschaft für Demokratie in Heusenstamm möchte Projekte zur Förderung von Demokratie unterstützen.

„Miteinander solidarisch“, die Partnerschaft für Demokratie in Heusenstamm gibt es seit Mitte 2016 als Teil des Bundesprogramms „Demokratie leben“. Die Initiative engagiert sich „für eine vielfältige, gleichberechtigte und solidarische Gesellschaft und fördert Projekte zur Demokratiestärkung, Sensibilisierung für menschenfeindliche Einstellungen und Befähigung zur Selbstbestimmung von Migrantinnen und Migranten“.

Heusenstamm – Die aktuelle Förderphase des Bundesprogramms läuft von 2020 bis 2024, der Partnerschaft für Demokratie Heusenstamm wurde Ende Dezember eine Förderzusage über Projektmittel in Höhe von 125 000 Euro pro Jahr bis Ende 2023 zugesagt. Bürgermeister Halil Öztas: „Wir freuen uns, dass wir als Stadt in den kommenden Jahren Zuschüsse aus dem Bundesprogramm erhalten. Damit können wir vielfältige, demokratiefördernde Projekte anbieten. Das ist heute mehr denn je wichtig und sinnvoll. Die Stadt Heusenstamm profitiert davon.“ Das Land Hessen finanziert die Partnerschaften für Demokratie mit 12 000 Euro pro Jahr.

Wegen der Pandemie sollen in der ersten Jahreshälfte 2021 hauptsächlich digitale Projekte umgesetzt werden. Dabei stehe frühkindliche Demokratiebildung, die Auseinandersetzung mit Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus sowie die Entwicklung von Strategien zum (digitalen) Austausch der Heusenstammer im Fokus.

„Wir sind gespannt auf die nächsten drei Jahre und freuen uns, dass wir nun nachhaltig arbeiten können“, sagt Sarah Fey, Mitarbeiterin des Kreisverbands Offenbach Land der Arbeiterwohlfahrt und Koordinierungsstelle der Partnerschaft.

Interessierte, die in den Themenfeldern der Partnerschaft Projekte umsetzen möchten, können sich bei Sarah Fey per Mail an sarah.fey@awo-of-land.de melden.  (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare