Enkeln fehlt oft Geduld für Rat

+
Josef Weber, Sabine Tscherney-Ott und Wolfgang Lang sind bei der Seniorenhilfe Heusenstamm für die Computerkurse zuständig.

Heusenstamm ‐ Wie kommt man am schnellsten in die Schlossstadt? Per Internet natürlich. Aber wie geht’s weiter? Sabine Tscherney-Ott und Josef Weber, die Dozenten der Computer-Kurse bei der Seniorenhilfe Heusenstamm (SHH), zeigen diese Wege im Schulungsraum im Haus der Volkshochschule. Von Michael Prochnow

Der „Tag der offenen Tür“ fand diesmal ein großes Echo, und das trotz Schnee und Matsch. Rund 60 Besucher habe man zählen können, freut sich Wolfgang Lang, der in der SHH die Lehrgänge organisiert. „So viele sind noch nie da gewesen“, sogar aus Rodgau und Offenbach seien Interessierte gekommen, stellte er fest. Und der Anteil der Frauen sei gestiegen, meist Anfängerinnen, die jetzt die Initiative ergriffen – und ihre Männer gleich mitgebracht hatten.

Bei den Herren handele es sich oft um Jungsenioren, die gerade erst ins Pensionärsdasein eingetreten seien. Sie hatten zum Teil schon in ihrem Berufsleben mit Computern zu tun und möchten nun den Anschluss nicht verlieren. Oder sie haben sich eine digitale Foto- oder Videokamera zugelegt und möchten die Geräte nun umfassender nutzen. Diese Gruppe interessiere sich für Themen wie Bildbearbeitung, Erstellung eines Fotobuchs im Internet oder ein Programm für den Filmschnitt, sagt Lang.

Darin seien zwar Kinder und Enkel oft fit und könnten die Großeltern unterrichten. Doch Josef Weber schüttelt den Kopf: „Das klappt nur in den wenigsten Fällen.“ Meistens fehle es an Geduld, das gelte auch für Ehepaare. Diese Erkenntnis wird durch den Ansturm auf die Angebote der Seniorenhilfe bestätigt.

Blutige Anfänger lernen auch Schutz vor Würmern

Nähere Informationen auf der Internsetseite der Seniorenhilfe.

Hilfe, ich weiß noch nichts über PCs“, heißt der Kurs für blutige Anfänger. Wer seinen Rechner schon verflucht hat, dem wird in der zweiten Runde geholfen: „Verflixt, wo ist meine Datei?“ Tipps und Tricks für Textverarbeitung und Tabellenkalkulation, Gestaltung eines Briefkopfs und das Erstellen von Zeichnungen lernt man in der dritten Folge. Weitere Kurse befassen sich mit dem Schreibprogramm Word, zeigen, wie man durchs Internet navigiert und sich vor Viren, Würmern und Trojanern schützt. Fortgeschrittene können sich mit der Datensicherung beschäftigen, mit verschiedenen Betriebssystemen, dem Warten, Programmieren und Transferieren von Daten. Gelehrt wird in überschaubaren Sechsergruppen, jedem Teilnehmer steht ein moderner PC zur Verfügung.

Mindestens fünf Schüler müssen sich finden für einen Kurs mit zwölf Unterrichtseinheiten, die 60 Euro kosten. Bei der Seniorenhilfe, Kirchstraße 24, kann man sich anmelden. Das Büro ist werktags von 10 bis 12 Uhr unter z 06104/ 17 11 zu erreichen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare