Erfolg nicht nur für Gastgeber

+
Auch die Adolf-Reichwein-Sänger, der Schulchor, empfahl sich beim Konzert.

Heusenstamm ‐ Mit dem farbigen Licht der Bühnenscheinwerfer an der Decke, weihnachtlicher Dekoration und der Bestuhlung vermittelte die Pausenhalle der Adolf-Reichwein-Schule (ARS) am Freitag durchaus den Eindruck eines Konzertsaals. Von Michael Prochnow

Den erfüllten weihnachtliche Klänge, die Gruppen und ganze Klassen mit Musiklehrer Alexander Richter vorbereitet hatten. Sein Kollege Volker Salminkeit bereicherte mit seinen jungen Kochkünstlern die Atmosphäre mit dem Duft selbst zubereiteter Leckereien.

„Schöne Bescherung“, dieser Seufzer entfährt den Pädagogen sonst eher bei unerfreulichen Ereignissen. Jetzt tauften sie mit diesem Ausruf den stimmungsvollen Abend, der obendrein einen guten Zweck verfolgte: Mit dem Erlös werden die beiden Patenkinder der Förderstufe, Haupt- und Realschule unterstützt. Hasintha ist zwölf Jahre alt, Taruski elf, beide leben auf Sri Lanka und können dank der Heusenstammer Schüler eine Ausbildung absolvieren.

Auch die Gastgeber profitierten, stärkten mit der Vorbereitung und Veranstaltung des jahrgangsübergreifenden Konzerts das Wir-Gefühl. So formulierte Schulleiter Matthias Lippert denn auch das pädagogische Ziel der Aktion: „Gelerntes aufführen, ihm so einen weiteren Sinn verleihen, gemeinsam singen und musizieren und dafür Applaus bekommen, das vermittelt ein Erfolgserlebnis.“

Mit „Alle Jahre wieder“, „Tochter Zion“ und „Gaudete, Christus est natus“ eröffneten 5a, 6b und 6a das Programm. Nicole Schellhase ließ „Rudolf“ über die Klaviertasten laufen und die 7Hb gestaltete mit einem Weihnachtslieder-Potpourri einen Ratemix. Die ARS-Band hatte „Sunny Light of Bethlehem“ und „Californication“ einstudiert, den Reigen mit „Last Christmas“ und einem Chor aus 6a und 6c gekrönt.

Zuvor erhoben die Adolf-Reichwein-Sänger die Stimmen, die 8Hb wagte sich gelungen an den „Happy Day“. Der erfolgreiche Pianist Deniz Özkan aus den eigenen Reihen zelebrierte gefühlvoll Mozart- und Schumann-Melodien, Sophia Sajdowski trug mit Talent und freundlicher Stimme eine kurze Erzählung vor. Die Koch AG servierte in der Pause Kuchen, Plätzchen und eine Pilzpfanne.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare