Fast täglich etwas Neues

Gaby Spanuth und Simone Gertler feiern mit „Pillepalle“ Zehnjähriges

Feiern mit ihrem Kinder-Secondhandladen „Pillepalle“ zehnten Geburtstag: Die Inhaberinnen Simone Gertler (links) und Gaby Spanuth.
+
Feiern mit ihrem Kinder-Secondhandladen „Pillepalle“ zehnten Geburtstag: Die Inhaberinnen Simone Gertler (links) und Gaby Spanuth.

Rund eine Woche lang haben Gaby Spanuth und Simone Gertler geräumt, sortiert und eingelagert. Zweimal im Jahr wechselt das Angebot im Kinder-Secondhandladen „Pillepalle“ in der Frankfurter Straße 5 in Heusenstamm passend zur Jahreszeit. Während sich der Sommer allmählich verabschiedet, sind die beiden Heusenstammerinnen für Herbst und Winter gewappnet.

Heusenstamm – „Eigentlich kommt auch täglich etwas Neues dazu“, sagt Gertler. Jeden Vor- und Nachmittag können Kunden einen Termin vereinbaren und Kleidung, aus der ihre Sprösslinge herausgewachsen sind, in Kommission geben. Als zwei- beziehungsweise dreifache Mütter können die Inhaberinnen da gut mitreden: „Viele der Stücke werden ja nur ein paar Mal getragen und sehen noch super aus“, beschreibt Spanuth. Deswegen nehmen die beiden mit Ausnahme von Discounterware „alles rund ums Kind“ an und haben sich damit vor zehn Jahren einen Traum erfüllt. Neben Kleidung und Spielzeug können Schnäppchenjäger sich auch über Autositze oder Puppenkleider freuen.

Das Klischee von „alten, muffigen Secondhandläden“ wollten die beiden Frauen nicht erfüllen. „Wir hatten von Anfang an ein Konzept, dass es einfach schön sein soll“, meint Gertler und lächelt. Zweifel an ihrem Vorhaben hatten die Frauen – eine gelernte Lithografin, die andere aus der Modebranche – nicht. Spanuth führt aus: „Wir haben beide etwas gesucht, das sich gut mit Familie vereinbaren lässt.“

Kennengelernt haben sich Gaby Spanuth und Simone Gertler in der Spielkreisgruppe ihrer Kinder. Zwar sei der eigene Nachwuchs inzwischen erwachsen, doch die Freude ist noch wie am ersten Tag. Bis Größe 164 bietet das Duo Kleidungsstücke an – und begleitet damit die kleine Kundschaft bis ins Teenageralter, denn trotz fehlendem Schaufenster können Spanuth und Gertler auf einen treuen Kundenstamm schauen. „Viele suchen ja gezielt nach Secondhandläden“, weiß Gertler. Und wenn sie einmal zufrieden sind, kommen sie wieder. „Da wird man schon mal wehmütig, wenn die Kinder buchstäblich aus dem Laden rauswachsen“, fügt sie hinzu.

Die beiden Inhaberinnen blicken zufrieden auf die vergangenen zehn Jahre zurück. Beim Schwelgen in Erinnerungen sorgt so manche Anekdote für ein breites Grinsen. „Wir wurden mal gefragt, ob wir auch Kühlschränke führen“, erzählt Gertler. Ein anderer Kunde hat die Secondhand-Idee etwas zu frei interpretiert und wollte die Deckenlampe mitnehmen. Inzwischen haben die Frauen das Sortiment auch um „Neuware“ erweitert: Sie bieten eine Regalstange für Selbstgenähtes aus der Region. „So etwas unterstützen wir gerne – außerdem stimmt auch da der Nachhaltigkeitsgedanke.“ Auch Wünsche versuchen sie zu erfüllen. „Wenn eine Kundin etwas Bestimmtes sucht, informieren wir sie, wenn es jemand in Kommission gibt“, sagt Simone Gertler.

Das zehnte Jubiläum hätte mindestens genauso bunt werden sollen wie die Erinnerungen an die erste Dekade. Mit Hüpfburg im Hof der ehemaligen Videothek wäre es ohne Corona ein schönes Fest zum Abschluss des Sommers geworden. Stattdessen feiern die Frauen ab dem 5. September mit ihren Kunden mit der Rabattaktion „Zehn Tage lang zehn Prozent“. Und damit sich auch die Kleinen freuen können, gibt es Heliumballons zum Mitnehmen.

(Von Lisa Schmedemann)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare