Prinzessin Gundi I. und Prinz Norbert I. regieren

Rot ist jetzt das Narren-Blau

+
Gundi I. und Norbert I. übernahmen das Narrenzepter von Silvia I. und Thomas II.. Begleitet wurde die Inthronisation von Ralf Rebel und den Funkekanöncher.

Heusenstamm - Feierlich und auch mit viel Tamtam haben Prinzessin Gundi I. und Prinz Norbert I. am Sonntagabend ihren Thron erklommen. Eigens zu diesem Zweck hatten die neuen Regenten eine närrische Generalversammlung im Pfarrheim Maria Himmelskron einberufen. Von Peter Petrat

Damit hat auch in Heusenstamm die Kampagne begonnen. Zur Einstimmung sangen Timo Hartmann und Niko Grasmück als „Söhne Heusenstamms“ über ihre schöne Heimatstadt und über die Fastnacht. Die Feststellung der närrischen Regularien und die Genehmigung der närrischen Tagesordnung erfolgte kurz und kompromisslos. Ebenfalls sehr kurz fasste sich „Uffstumber“ Dieter Heberer mit seinem Bericht der letzten Kampagne: „Es war nix und es gab nix!“ Mehr gab es auf seiner leeren Pergamentrolle nicht zu lesen, schließlich mussten die Schlossstädter im vergangenen Jahr auf ein Prinzenpaar verzichten.

Zufrieden blickten dann aber Silvia I. und Thomas II. auf die närrische Kampagne von 2011/2012 zurück. „Jetzt ist Schluss mit dem Geprinze“, reimte das Prinzenpaar von 2012 noch ein letztes Mal und stimmte zum Abschied ihr Prinzenlied an: „Komm setz‘ dein Krönchen auf“.

Lesen Sie auch:

Fastnachtsumzug nur zu Fuß?

In guter Tradition entstammen Heusenstamms Hoheiten im Wechsel aus dem Karnevalklub Disharmonie sowie den Gemeinden St. Cäcilia und Maria Himmelskron. Im vergangenen Jahr hatte sich kein Cäcilianer-Paar für die Nachfolge gefunden, so dass jetzt die Himmelskröner an der Reihe waren. Und dann war es soweit: Die neuen Hoheiten Gundi I. und Norbert I. zogen samt Hofstaat ein, um das Amt zu übernehmen. Das „Disharmonische Blau“ der hoheitlichen Gewänder wich einem leuchtenden „Himmelskröner Rot“, so hatte es das neue Paar entschieden.

Stilsicher auf dem Parkett

Noch bevor die neuen Regenten ihr Zepter in die Hand nehmen konnten, musste Prinzessin Gundi ein erstes Machtwort sprechen. Denn sowohl Versammlungsleiter Ralf Rebel als auch das gerade von der Generalversammlung „entlastete“ Prinzenpaar 2012 hatten die Bühne verlassen, ohne das Zeichen der Herrschaft zu überreichen. Doch Prinzessin Gundi hatte die Tagesordnung schnell wieder sortiert.

Die Chefin des TSV Blasorchester stammt nicht nur aus dem Heusenstammer Friseur-Adel – ihre Mutter und ihre Großmutter hatten ein Friseurgeschäft –, sondern arbeitet bereits standesgemäß im Schloss, bewegt sich also stilsicher auf dem goldenen Parkett. Nach dem Austausch der Kampagnen-Orden mit ihren Vorgängern und einem charmanten Rausschmiss, der so geplant war, gelobte das neue Herrscherpaar: „Wir wollen ein Prinzenpaar für alle sein“, und feiern solle schließlich niemand allein. Schließlich stimmten sie ihr Prinzenlied „Fastnacht in Heusenstamm“ und „Kommt und feiert mit unsre Fassenacht“ an.

Bilder vom Umzug 2013 in Heusenstamm

Umzug in Heusenstamm

Wenn alle ihren Spaß haben, dann seien sie zufrieden, sagte das Paar hinterher. Das Amt sei zwar sehr zeitaufwändig, aber der Spaß überwiege deutlich, betonte Prinz Norbert. „Das macht man einmal im Leben, das ist ein Höhepunkt an den man sich ewig erinnert.“

Mit einer Schunkelrunde für alle und lauter Guggemusik – gespielt selbstverständlich vom TSV Blasorchester – endete die die feierliche Inthronisation im Pfarrheim.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare