Feuerwehr-Unterricht online und per Video

Nachwuchs der Rembrücker Brandschützer bleibt kreativ

Das Logo Jugendfeuerwehr-Zeitung „Sepplhos“ trägt der Mund-Nasen-Schutz dieser jungen Rembrückerin.
+
Das Logo Jugendfeuerwehr-Zeitung „Sepplhos“ trägt der Mund-Nasen-Schutz dieser jungen Rembrückerin.

Viele kreative Lösungen haben sich die Mitglieder des zuständigen Ausschusses der Jugendfeuerwehr Rembrücken einfallen lassen, um trotz der Pandemie mit den Jugendlichen Kontakt zu halten und diese auch weiterhin auf ihre Tätigkeit nach dem Übertritt in die Einsatzabteilung vorzubereiten.

Heusenstamm – So hatte der Jugendausschuss etwa zu den Sommerferien „eine Abenteuerkiste mit Spannung, Spiel und Spaß“ für die Mädchen und Jungen zusammenstellt, da das geplante Zeltlager im Allgäu ausfallen musste. Nach den Sommerferien durften sich die Jugendlichen dann mit ihren Betreuern in Kleingruppen am Feuerwehrhaus an der Obertshäuser Straße treffen. Nach zehn Wochen wurde dieser Dienst jedoch wieder eingestellt.

Seit Oktober vergangenen Jahres wird nun jede Woche ein kurzes Video zu einem „Feuerwehrthema“ auf dem neuen YouTube-Kanal der Jugendfeuerwehr Rembrücken zur Verfügung gestellt. So können die jungen Leute wichtige Grundfertigkeiten theoretisch lernen und teilweise sogar auch zu Hause ausprobieren. Außerdem gibt es wöchentlich ein „JF-Quiz“. Und jetzt startet ein Onlineunterricht. Die Jugendfeuerwehr-Zeitung „Sepplhos“ erscheint alle zwei Monate.  (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare