Heusenstammer betreibt eine eigene Station

Vom Wetter fasziniert

+
Temperatur und Niederschlagsmenge registrieren diese Instrumente im Garten von Günter Broßmann, für die er den bestmöglichen Standort gefunden hat.

Heusenstamm - Seit 1. Januar 2008 ist die Seite im Internet. Anfang Februar wurde der millionste Besucher registriert. Unter Heusenstamm-wetter. de stellt Hobby-Meteorologe Günter Broßmann den Schlossstädtern alle wichtigen Daten zum Wetter zur Verfügung. Von Claudia Bechthold 

Etwa 1000 Besucher hat seine Seite im Internet jeden Tag. Unter www.heusenstamm-wetter.de findet seit mehr als zehn Jahren der interessierte Leser alle Daten, die das Wetter in der Schlossstadt „produziert“. Temperatur – aktuell sowie das Minimum und das Maximum des Tages –, Feuchte, Luftdruck, Windrichtung und -geschwindigkeit sowie die Stärke der Böen, der Taupunkt und der Niederschlag – innerhalb der aktuellen Stunde sowie am ganzen Tag: Das alles findet man auf dieser Internetseite – brandaktuell, denn die Werte werden alle fünf Minuten neu gesendet.

Das Wetter fasziniert Günter Broßmann fast sein ganzes Leben lang. Schon als Kind habe er stets ein Thermometer besessen, sagt der heute 59-Jährige. Was lag da näher, als nach der Schulzeit eine Ausbildung zur „Wetterfachkraft“ beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach zu beginnen: „Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht.“ Das Hobby ist dennoch geblieben.

Seit 1977 arbeitet er für den DWD, zunächst im Beobachtungsdienst. Während dieser Zeit habe er viel über das Wetter gelernt. Seit 1994 ist er in der IT-Abteilung des Dienstes, in der er heute die Software zum Erstellen von Wetterberichten betreut.

So wird das Wetter

Im Lauf der Zeit beschafft er sich Geräte, die mehr als nur die Temperatur messen. Seit Mitte der 1980er Jahre gibt es auch entsprechende Apparate. Seine erste eigene Wetterstation betreibt er allerdings zunächst nur für sich. Doch es kommen immer mehr Instrumente hinzu. So betreibt er auf dem Dach seines kleinen Hauses im Südwesten Heusenstamms einen Windmesser, der – wie alle Messgeräte – seine gemessenen Daten überträgt.

Gesammelt werden die Daten auf einem Server. Daraus entstehen Grafiken und Statistiken, die ebenfalls auf der Heusenstamm-Wetter-Seite nachgelesen werden können. Freilich musste der Server inzwischen erweitert werden, denn es werden ja alle fünf Minuten mehr Daten. Ein guter Freund hilft ihm mittlerweile bei der Verarbeitung und bei Neuentwicklungen.

Schwere Unwetter und extreme Waldbrandgefahr

Zudem muss die Station gewartet werden. Denn die Messungen sollen ja stimmen. Für die Regenmengen hat er zum Beispiel ein Wippen-Ombrometer, mit dem die Niederschlagsmenge gemessen werden kann, ohne dass zum Beispiel ein Behälter regelmäßig geleert werden müsste. Im Winter ist es zudem beheizt, damit der Schnee sofort schmilzt. Überhaupt ist die Wetterstation autark: Sie sendet automatisch und den Strom dazu liefert die Sonne.

Günter Broßmann, der auch gern fotografiert und Fahrrad fährt, teilt das Wetter gern mit anderen. Deshalb findet er stets neue Funktionen, wie etwa die Sonnenscheindauer, die er auf der Internetseite unterbringen will. Und dies stets mit langem Probelauf. Wettervorhersagen aber bezieht er auch für seine Seite vom Wetterdienst.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare