Zahl der Schüler wächst weiter

Hahn-Schule wächst erneut – Im Juli werden Container für zwei Klassen aufgestellt

Bis zur Eröffnung der neuen Grundschule am Frankfurter Weg werden jetzt zwei Container auf dem Gelände der Otto-Hahn-Schule hinter der Turnhalle neben dem 2018 errichteten Neubau (links) aufgestellt. Foto: HOLZAmer
+
Bis zur Eröffnung der neuen Grundschule am Frankfurter Weg werden jetzt zwei Container auf dem Gelände der Otto-Hahn-Schule hinter der Turnhalle neben dem 2018 errichteten Neubau (links) aufgestellt. 

Die Zahl der Schüler wächst und wächst. Der Babyboom der vergangenen Jahre, der in Kindertagesstätten zu Platzproblemen und langen Wartelisten geführt hat, macht sich – wie erwartet – auch an den Grundschulen bemerkbar. 

Heusenstamm – Und deshalb wird es enger in den Bildungsstätten. Auf dem Gelände der Otto-Hahn-Schule (OHS) werden daher nun, wie kurz berichtet, zwei Container für Klassenräume aufgestellt.

Der Platz für die großen Kästen ist bereits abgesteckt. Hinter der Turnhalle neben dem vor zwei Jahren in Modulbauweise errichteten Neubau sollen die beiden Container aufgestellt werden. 440 Schüler werden voraussichtlich von August an in der OHS lernen. Bereits im dritten Jahrgang ist die Schule inzwischen fünf- statt vierzügig. Im neuen Schuljahr werden es möglicherweise weise sogar sechs Klassen dieses Jahrgangs sein, sagt der stellvertretende Schulleiter Marco Landauer auf Anfrage. Und meist kämen während eines Schuljahres durch Zuzüge noch weitere Kinder hinzu. Auf 25 ist die Zahl der Plätze je Schulklasse begrenzt.

Abhilfe will der Kreis Offenbach als Schulträger mit einer vierten Grundschule in Heusenstamm schaffen (wir berichteten). Auf dem etwa 8 000 Quadratmeter großen Gelände neben der Polizeistation am Frankfurter Weg soll in den kommenden Jahren ein Neubau errichtet werden, der 200 Schülern Platz bieten wird. Das Grundstück dafür stellt die Stadt zur Verfügung. „Der Standort ist ideal, die Lage der neuen Grundschule sorgt dafür, dass die Schulbezirke in Heusenstamm neu festgelegt und optimiert werden können“, hatte Landrat Oliver Quilling weiter schon im April betont.

Das Ende April mit der Planung beauftragte Architekturbüro Dierks, Blume und Nasedy aus Darmstadt sei derzeit mit den Entwürfen befasst, berichtete Kreis-Sprecherin Sandra Klauß gestern auf Anfrage. Ende des Jahres sollen die Vorentwurfsplanung und die Kostenschätzung im Kreistag vorgestellt werden. Der Plan sei, dass zum Beginn des Schuljahres 2023/2024 der Betrieb an der neuen Grundschule aufgenommen werden kann.

Eine Erweiterung der Kapazitäten war indes nur an der OHS möglich. Auf dem Geländer Adalbert-Stifter-Schule in der Altstadt ist dafür kein Platz. Und die dritte Grundschule in Rembrücken ist zu weit von den Heusenstammer Wohngebieten entfernt.

Die Vorbereitungen für das Aufstellen der beiden Container an der Philipp-Reis-Straße beziehungsweise eigentlich an der Wernher-von-Braun-Straße laufen bereits. Im Juli sollen die Kästen dann geliefert werden. „Zum Schuljahresbeginn im August werden die beiden zusätzlichen Klassenräume dann zur Verfügung stehen, stellt Sandra Klauß in Aussicht. (VON CLAUDIA BECHTHOLD)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare