Behinderungen für Autofahrer im Osten der Stadt

Haltestellen an der Frankfurter Straße werden barrierefrei

Nur einspurig kann derzeit die Frankfurter Straße in Höhe der Einmündung Am Goldberg befahren werden. Die Bushaltestelle wird barrierefrei ausgebaut.
+
Nur einspurig kann derzeit die Frankfurter Straße in Höhe der Einmündung Am Goldberg befahren werden. Die Bushaltestelle wird barrierefrei ausgebaut.

Mit Verkehrsbehinderungen müssen Autofahrer seit Anfang vergangener Woche auf der Frankfurter Straße rechnen – voraussichtlich bis Ende Februar. In Höhe der Einmündung zur Straße Am Goldberg wird derzeit die Bushaltestelle barrierefrei ausgebaut, wie die Stadt jetzt auf Anfrage mitteilte.

Heusenstamm – Die Frankfurter Straße ist in Richtung Innenstadt halbseitig gesperrt. Eine Baustellen-Ampel regelt den Verkehr. Aus der Balthasar-Neumann-Straße kann man nicht in die Frankfurter einbiegen. Die Umleitung verläuft über Auwera- und Ostendstraße.

Bis Ende dieses Jahres müssen laut Gesetz alle Bushaltestellen barrierefrei sein. Dazu werden auch in der Schlossstadt schon seit geraumer Zeit die Stopps entsprechend umgebaut. Allein im vergangenen Jahr wurden fünf Haltestellen umgestaltet. Wie berichtet, betraf dies die Stopps Berliner Straße, Kantstraße, Feldbergstraße, Levi-Strauss-Allee und Hainhäuser Straße in Rembrücken. Zudem wurde an der Rembrücker Straße in Höhe der Ostendstraße eine neue Haltestelle eingerichtet, da jene an der Auwerastraße seit dem Fahrplanwechsel im Dezember weggefallen ist. Rund 70 Prozent der geplanten Gesamtkosten in Höhe von 1,6 Millionen Euro übernimmt das Land Hessen. Zur Barrierefreiheit müssen hohen Busbordsteine auf einer Länge von 18 Metern eingebaut werden.

Nach der Haltestelle Am Goldberg in westlicher Richtung folgt der Umbau des gegenüberliegenden Stopps. Auch dazu wird eine Seite der Frankfurter gesperrt werden müssen.  (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare