Corona und die Auswirkungen

Heusenstamms CDU versammelt sich zur Wahl von Delegierten

Das geplante Familienzentrum an der Kirche St. Cäcilia könnte bis zu 13 Millionen Euro kosten, schätzt Sassen.
+
Das geplante Familienzentrum an der Kirche St. Cäcilia könnte bis zu 13 Millionen Euro kosten, schätzt Sassen.

Die Auswirkungen auf den Haushalt der Stadt Heusenstamm durch die Folgen der Corona-Krise könne man derzeit noch nicht beurteilen, sagte Paul Sassen, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Stadtparlament.

Heusenstamm – Sicher sei aber, betonte Sassen weiter, dass die Zeit der großen Versprechen und der Ankündigungen von Fördergeldern vorbei sei – vor allem bezogen auf die Finanzierbarkeit großer Projekte. Beispielhaft nannte er dazu die Themen Feuerwehrhaus und Familienzentrum St. Cäcilia.

Zwei Millionen Euro Differenz machten die Alternativen aus, die Feuerwache am jetzigen Standort zu sanieren und zu erweitern oder an einem anderen Standort neu zu errichten. Wenn der Magistrat einen teuren Neubau favorisiere, gerate man an die Grenzen der städtischen Möglichkeiten.

Zudem habe sich im Zusammenhang mit dieser Debatte gezeigt, wie wenig Gespür Bürgermeister Halil Öztas für die Feuerwehr und die Interessen der Vereine in der Stadt habe. So sei der Saal für Vereine offenbar gedanklich schon gestrichen gewesen, kritisierte Sassen. Mit keinem der Vereine sei vor Veröffentlichung der städtebaulichen Planung – mit der ein Abriss des Feuerwehrhauses mit dem Saal an der Rembrücker Straße vorgesehen war – gesprochen und nach deren Bedürfnissen gefragt worden: „Das ist symptomatisch für dieses Politikverständnis.“

„Familienzentrum könnte bis zu 13 Millionen Euro kosten“

Die Verwirklichung eines Familienzentrums St. Cäcilia schätzt der Fraktionschef als derzeit kaum möglich ein. Dieses könne bis zu 13 Millionen Euro kosten, meinte er und prophezeite, dass beide Themen im Wahlkampf eine Rolle spielen werden.

Die Versammlung hatte den Zweck, Delegierte für Parteitage auf höherer Ebene zu wählen. Vizevorsitzender Steffen Ball berichtete von Aktivitäten der Partei und kündigte an, dass die CDU ihre Kandidaten zur Kommunalwahl und zur Bürgermeisterwahl am Freitag, 30. Oktober, nominieren werde. (Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare