CDU will Hajdu nominieren

Erster Stadtrat gesucht - Wahl öffentlich ausgeschrieben

+
Erster Stadtrat gesucht - Wahl öffentlich ausgeschrieben

Am 18. September soll die Stadtverordnetenversammlung einen neuen Ersten Stadtrat oder eine Erste Stadträtin wählen. So haben es die Parlamentarier beschlossen. Allerdings ist der genannte Termin nicht unumstößlich.

Heusenstamm – Wichtiger an jenem Beschluss ist die Berufung der Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses zum Wahlvorbereitungsausschuss.

Wie berichtet, endet die Amtszeit des derzeitigen Ersten Stadtrats Uwe Michael Hajdu (CDU) zum Ende dieses Jahres. Für den von seiner Partei angestrebten Antrag, ihn zur Wiederwahl zu stellen, hatte sich Anfang April keine Mehrheit gefunden. Das Ansinnen scheiterte mit 14 Ja- bei 21 Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen. Über dieses Ergebnis wurde im Nachhinein spekuliert, da die beiden liberalen Stadtverordneten andeuteten, sie hätten sich bei der geheimen Wahl nicht gegen Hajdu ausgesprochen, wurden abweichende Stimmen in der 14-köpfigen CDU-Fraktion vermutet. Unions-Fraktionschef Paul Sassen bekräftigte mittlerweile, die CDU werde Hajdu auch für die Wahl am 18. September aufstellen.

Inzwischen hat der Wahlvorbereitungsausschuss – wie in der Hessischen Gemeindeordnung vorgeschrieben – eine Ausschreibung veröffentlicht. Bewerben kann sich darauf jeder, der die geforderten Voraussetzungen erfüllt. So heißt es unter anderem: „Eine kollegiale und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister, den städtischen Gremien und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung sowie die Bereitschaft zu einem aufgeschlossenen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sind für diese Position zwingend erforderlich.“

Bewerbungsschluss ist am Montag, 29. Juli. Danach werden sich die Mitglieder des Wahlvorbereitungsausschusses die eingesandten Unterlagen ansehen und vermutlich dem Stadtparlament eine Empfehlung mitgeben. Allerdings bleibt offen, ob diesem Rat dann auch gefolgt wird, denn jede Fraktion hat das Recht, bis kurz vor dem Wahlgang eigene Vorschläge zu machen.

VON CLAUDIA BECHTHOLD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare