Lokalpolitik

Großer Gesprächsbedarf: Grüne veranstalten Sommerfest auf dem Hofgut Patershausen

Frank-Uwe Pfuhl (links) und Simone Paesler (Mitte) vom Nabu bauten mit den Kindern ein Insektenhotel, dass die Grünen dem Hofgut Patershausen überreichten.
+
Frank-Uwe Pfuhl (links) und Simone Paesler (Mitte) vom Nabu bauten mit den Kindern ein Insektenhotel, dass die Grünen dem Hofgut Patershausen überreichten.

Die Heusenstammer und Dietzenbacher Grünen haben ihr alljährliches Familienfest nun zum vierten Mal in Patershausen veranstaltet. Während das Fest im vergangenen Jahr noch coronabedingt abgesagt werden musste, stimmte diesmal alles. So lockte bestes Wetter und die Aussicht auf gute politische Gespräche viele Menschen in die Gartenwirtschaft Patershausen.

Heusenstamm – Der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Strengmann-Kuhn, die hessische Landtagsabgeordnete Katy Walther und der Kandidat für die Landratswahl, Robert Müller, standen neben der grünen Lokalpolitik den zahlreichen Gästen Rede und Antwort. Die Themen Klima, Energie, Wohnen und Verkehr standen besonders im Fokus. Der Redebedarf war offensichtlich sehr groß, denn alle Politiker waren über die gesamte Zeit in Gespräche engagiert.

Auch Monique Begall und René Bacher vom Ortsverband Dietzenbach freuten sich über den großen Zuspruch. „Es kamen sehr viele gute Gespräche zustande“, sagte Bacher. „Die Leute interessieren sich, wie wir dem Klimawandel entgegentreten wollen und wie unsere künftige Wohnungsbau- und Verkehrspolitik aussieht.“

Mitorganisator und Mitglied des Grünen-Ortsverbands Heusenstamm Hans Driedger freute sich über die hohe Beteiligung. „Wir haben ein tolles Organisationsteam zusammengestellt und sind glücklich, dass heute einfach alles passt“, erklärte er. „Ich genieße das Fest gerade in vollen Zügen.“

Insektenhotel bleibt auf dem Hof

Doch auch abseits des politischen Geschehens, haben die Grünen für viel Spaß und Unterhaltung gesorgt. Für die Kinder war das Spielmobil wieder da. Neu und ständig von Kindern umringt, war der Stand „Insektenretter“, an dem Mitglieder des Naturschutzbunds (NABU) mit den Jüngsten ein großes Insektenhotel zimmerten. Das Endprodukt, das vielen Insekten sicheren Unterschlupf über den Winter bieten soll, bleibt als Dankeschön übrigens beim Hofgut Patershausen. Die Geschichtsinteressierten konnten an einer historischen Führung durch den Patershäuser Hof teilnehmen. Gernot Richter vom Ortsverband Heusenstamm und Mitglied des Geschichtsvereins, führte die Teilnehmer zu den markanten Stellen und lieferte spannendes Hintergrundwissen. So erfuhren die Teilnehmer, dass der Hof eines der bedeutendsten Zisterzienserkloster im dreizehnten Jahrhundert war. Drei Jahrhunderte erbrachte das Kloster den Besitzern hohe Einnahmen, bis es im 16. Jahrhundert aus finanziellen Gründen aufgegeben werden musste. Heute wird der Hof von Klaus Ommert bewirtschaftet. Der Landwirt hat einen Biobetrieb etabliert und betreibt sehr erfolgreich einen eigenen Hofladen. Auf einem Rundgang, an dem viele Besucher teilnahmen, stellte er seinen Betrieb vor. So erfuhren die Teilnehmer, dass der Betrieb ausschließlich vom Verkauf des selbstproduzierten Biofleisches und den Einnahmen der Gartenwirtschaft lebt. Sämtliche Agrarerzeugnisse wie Gras, Heu und Getreide würden direkt an die Rinder und Schweine verfüttert. (Von Burghard Wittekopf)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare