Anfeuern mit Pyramiden

So hart trainieren die Patriots Cheerleader

+
Die Patriots Cheerleader aus Heusenstamm haben dem interessierten Publikum in der Martinseehalle gezeigt, zu welchen akrobatischen Leistungen sie in der Lage sind.

Sie nennen es Showcase, tatsächlich ist es die Generalprobe für die anstehenden Wettkämpfe. Am Sonntagnachmittag hatten die Patriots-Cheerleader-Gruppen in der Turnabteilung der TSV Heusenstamm ins Kultur- und Sportzentrum Martinsee eingeladen. Geprobt wurde für die Regionalmeisterschaften am Samstag, 23. März, in Hanau.

Heusenstamm – Im vergangenen Jahr hatten es die Heusenstammer Sportler bis zur Cheerleader-Weltmeisterschaft in Orlando, Florida, geschafft. Das weckt Ehrgeiz, solches wieder zu erreichen. Doch zunächst geht es um nationale Vergleiche. In Hanau wollen die Teams gut abschneiden, um weiterzukommen.

Bei der Generalprobe in der sehr gut besuchten Halle traten nicht nur die sechs Teams der TSV Heusenstamm auf, sondern auch einige von befreundeten Vereinen. So durften die Zuschauer auch das Können der Monstercheer aus Frankfurt, der Shine Diamonds aus Griesheim und der TG Angels Cheerleader aus Darmstadt bejubeln.

„Es ist wichtig, vor Meisterschaften einmal unter Wettbewerbsbedingungen aufzutreten, also mit lauter Musik, auf einem Tumbling Boden und vor Zuschauern“, sagt Sabrina Sandt, zuständig für den Fachbereich Cheerleader. Dass dabei nicht nur die Heusenstammer Teams die Gelegenheit zur Generalprobe nutzen, sondern auch weitere Mannschaften, liegt an „den hervorragenden Bedingungen“ im Zentrum Martinsee.

Der Showcase biete außerdem den Familien die Möglichkeit, die Cheerleader einmal live zu sehen, da der Eintritt zu Meisterschaften oft teuer sei. „Und die Turniere finden meist weiter entfernt statt“, ergänzt Abteilungsleiterin Silvia Lampert.

Lesen Sie dazu auch: Cheerleading: Mehr als „nur“ tanzen

Vertreten bei der Generalprobe sind alle Altersklassen. Diese unterteilen sich in die Peewees (bis zwölf Jahre), die Juniors (elf bis 17 Jahre) und die Seniors (ab 14 Jahre). Und so sind die kleinsten Teilnehmer gerade einmal sechs Jahre alt. Generell erfreut sich der Sport in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Hatten die Patriots bei ihrer Gründung vor sechs Jahren in Heusenstamm gerade einmal 20 Mitglieder, so ist diese Zahl in der Zwischenzeit auf mehr als 90 angewachsen. Trotzdem sind neue Gesichter immer willkommen. Gesucht werden neben weiblichen, jedoch vor allem ein paar männliche Cheerleader.

Bilder: Meisterschaft der Cheerleader

Cheerleading ist ein Mix aus Turnen, Akrobatik, Tanzen und Anfeuerungsrufen. War es früher die Hauptaufgabe von Cheerleadern, ihrer Sportmannschaft zuzujubeln, so ist es heute eine eigenständige Sportart. Und die gezeigten, etwa zwei- bis dreiminütigen Auftritte, Routinen genannt, haben es in sich. So sind Flickflacks und Salti zu sehen, aber auch sogenannte Stunts (Hebefiguren) und Pyramiden.

Ob es für die Patriots weiter zu den deutschen Meisterschaften im Juni in Aschaffenburg geht, entscheidet sich am 23. März. Nach diesen Wettkämpfen werden deutschlandweit die Punktzahlen aller Teams, die an Regionalmeisterschaften teilgenommen haben, gesammelt und veröffentlicht. Die besten Teams kommen weiter. „Die Chancen für die Patriots sind dieses Jahr noch nicht absehbar, da die Konkurrenz groß ist und viele neue Teams teilnehmen“, sagt Sabrina Sandt.

Interessierte melden sich bei Sabrina Sandt per Mail unter cheerleader@tsv-heusenstamm.de.

Von Michelle Adam

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare