Stadt verzichtet auf gewohnten Abschluss

Neuerung beim Bahnhofsfest: Das ändert sich

+
Ein festliches Feuerwerk zum Abschluss: Zum ersten Mal wird das Bahnhofsfest in diesem Jahr mit einer Feuershow beendet, nicht mit den üblichen Raketen.

Bunt glitzernde Sternschnuppen, die den Nachthimmel über der Schlossstadt hell erleuchten. Effektvolle Raketen, die mit lautem Knall explodieren und weithin sichtbar sind.

Heusenstamm – Jahrelang war das Feuerwerk zum Abschluss des jährlich stattfindenden Bahnhofsfestes ein Highlight der Veranstaltung. In diesem Jahr fällt das fulminante Ende des Fests am Sonntag, 19. Mai, erstmals flach.

Der Grund: Lärm und Emissionen. „Das hat uns bewogen, zu sagen, man macht mal was anderes“, sagt Bürgermeister Halil Öztas. Der zuständige Fachdienst habe vorgeschlagen, stattdessen eine Feuershow zu organisieren. Wie die konkret aussehen wird, kann der Rathauschef bis dato noch nicht sagen. Bedenken, eine Feuershow könnte – anders als die hoch am Himmel leuchtenden Raketen – nur auf dem Bahnhofsplatz selbst zu sehen sein, räumt er aus dem Weg. „Die Show wird man überall sehen“, versichert Öztas. Abgesehen davon, dass durch den Verzicht auf den bisher üblichen Festtags-Abschluss Krach und Umweltbelastung eingedämmt werden, sieht die Stadtverwaltung darin, dass der Parkplatz an der Jahnstraße nicht gesperrt werden muss. Weil dort bisher immer die Feuerwerkskörper positioniert wurden, stand die Fläche für Autofahrer nicht zur Verfügung.

Abgesehen vom Feuerwerk, das wohl viele Heusenstammer vermissen werden, bleibt alles beim Alten. Wie gewohnt findet um 11.30 Uhr, vor dem offiziellen Festbeginn, ein ökumenischer Gottesdienst statt. Musikalisch begleitet wird der von der Stadtkappelle Heusenstamm, die im Anschluss, etwa gegen 12.15 Uhr, auf der Bühne am Bahnhof auch gleich zum Konzert aufspielt. Weiter geht es mit dem Bühnenprogramm um 14.15 Uhr, dann gibt das Acoustic Quartett entspannte Klänge zum Besten. Ab 19 Uhr gehört die Bühne der Band „The Gypsys“, zu deren Musik auch gerne getanzt werden darf.

Ergänzt wird das musikalische Programm bis zirka 18 Uhr durch verschiedene Aktionen und Info-Stände rund um den Bahnhof. Kinder kommen bei einer Fahrt mit der Dampfbahn auf dem Parkplatz östlich des Bahnhofs auf ihre Kosten, außerdem gibt es ein Kinderkarussell und ein Trampolin. Action ist auch am Stand der Kinder- und Jugendhilfe geboten, dort steht ein Tischkicker bereit. Ebenfalls vertreten sind die Polizei, die Familienbüros und die Tagesmütter. Um die Bewirtung kümmern sich auch beim diesjährigen Bahnhofsfest Heusenstammer Vereine. Unter anderem schenkt der Freundeskreis Partnerstädte Wein aus, die Frauengruppe Lotus stellt ein orientalisches Büffet auf die Beine.

Das Bahnhofsfest steht diesmal außerdem ganz im Zeichen des Drahtesels: Zum einen können die Besucher ihre Räder am Stand des ADFC gegen eine Gebühr von 15 Euro codieren lassen, wodurch sie ihren Besitzern eindeutig zuzuordnen sind. Zum anderen fällt mit dem Fest der Startschuss für die Aktion Stadtradeln. Daran nimmt die Schlossstadt erstmals teil und versucht, möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln, um sich für den Klimaschutz einzusetzen. Um 22 Uhr endet das Fest mit der neuen Feuershow.

VON LENA JOCHUM

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare