Wurzelschneise Heusenstamm

Wegen Fröschen und Kröten: Weg zum Impfzentrum in Heusenstamm versperrt

Die Wurzelschneise, offizieller Weg zum Impfzentrum des Kreises auf dem Campusgelände, wird normalerweise im Frühjahr nachts und an Wochenenden gesperrt, um Amphibien auf dem Weg zum Laichen zu schützen.
+
Die Wurzelschneise, offizieller Weg zum Impfzentrum des Kreises auf dem Campusgelände, wird normalerweise im Frühjahr nachts und an Wochenenden gesperrt, um Amphibien auf dem Weg zum Laichen zu schützen.

Vor einer verschlossenen Schranke stand am Samstagvormittag ein Ehepaar aus Dreieich, das zu einem Termin zum Impfzentrum des Kreises auf dem Heusenstammer Campus-Gelände wollte.

Heusenstamm –  Die Wurzelschneise –  offizielle und entsprechend ausgeschilderte Zufahrt zum Zentrum – war versperrt. Die Strecke durch den Wald wird im Frühjahr von vielen Amphibien auf dem Weg zu ihren Laich-Teichen gekreuzt. Weil die Zeit bis zum Impftermin drängte, entschloss sich der Dreieicher, den Weg zu Fuß zu bewältigen. Seine Frau wollte in der Zwischenzeit einen anderen Weg zum Campus suchen. Das dazu befragte Navi allerdings führte sie immer wieder zur Wurzelschneise. Sie hat schließlich Passanten befragt und über die Jahnstraße das Impfzentrum gefunden.

Wie berichtet, sollten Schutzzäune entlang der Schneise errichtet werden, die von den Tieren nicht überwunden werden können. Frösche und Kröten sollten gesammelt und auf die andere Seite getragen werden. Da diese Arbeit nicht von Ehrenamtlichen geleistet werden könne, teilte der Kreis Anfang des Jahres mit, werde diese Aufgabe in professionelle Hände vergeben. Die Kosten dafür gelten als Betriebskosten für das Impfzentrum und werden vom Land Hessen getragen.

Heusenstamm: Mit den steigenden Temperaturen beginnt die Amphibienwanderung

Nun hat allerdings das Wetter diese Planungen durcheinander gebracht. Vor gut einer Woche zeigte das Thermometer noch ein dickes Minus vor den Zahlen, für Amphibien viel zu kalt. Vom Montag aber kletterten die Temperaturen, am Samstag wurde erstmals in diesem Jahr die 17-Grad-Marke geknackt. Grund genug also, die Wurzelschneise – wie immer an den Wochenenden komplett – in Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises und dem Bauhof der Stadt Heusenstamm zu sperren berichtet Sandra Klauß vom Kreis Offenbach auf Anfrage, zumal bislang an den Wochenenden keine Impftermine vergeben worden waren.

Dies hatte sich aber kurzfristig geändert – und war so nicht weitergegeben worden, erläuterte Sandra Klauß weiter. Kurzfristig habe man eine Lösung gefunden, sodass die Schranken am Samstag mit Verspätung und am Sonntag geöffnet werden konnten. Heute soll das Problem dann grundsätzlich geklärt werden. Christine Hauck, Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in der Schlossstadt, kümmerte sich persönlich darum, dass die Wurzelschneise morgens für den Verkehr geöffnet und abends geschlossen war. (Von Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare