Weinfest am Bannturm läuft noch bis einschließlich Montag

Königin Jana gibt sich die Ehre

+
„Big-T & The Sax Man“ lieferten die Livemusik .

Weinfeste haben jedes Jahr mehr Zulauf. Auch das Weinfest in der Schlossstadt zieht inzwischen nicht nur Weinkenner und -genießer aus Heusenstamm an.

Heusenstamm - Vor dem Schloss stehen die Fahrräder längst eng aneinander gereiht. Gerade sind die Weinliebhaber Peter Faul und Wolfgang Ebert eingetroffen. Die beiden Frankfurter sind begeisterte Weinfest-Touristen und treffen sich auch in diesem Jahr mit ihren Freunden am Schloss.

Pünktlich um 18 Uhr eröffnen Weinkönigin Jana und Bürgermeister Halil Öztas die Festivitäten. „Ich freue mich, dass das Fest auch in diesem Jahr wieder so gut angenommen wird“, sagt Öztas.

Eine direkte Verbindung zum Dichterfürsten Goethe kann Peter Römmelt vom Bocksbeutelhof Eschendorf nachweisen: „Goethes Sohn August hat bei uns zwei Eimerfass von unserem 1798er Lump nachbestellt“, erzählt der Winzer. „Der Wein scheint ihm also sehr gut geschmeckt zu haben.“

Eine Frage treibt die Weinliebhaber um: „Wie verkraftet der Wein die Klimaveränderung?“ „Dem Wein geht es prächtig“, weiß Regine Müller-Marx vom Weingut „Müller-Gilbert“ zu berichten. „Weinstöcke haben Wurzeln, die bis zu 20 Meter tief reichen, also finden sie genügend Wasser.“ Aber wichtig ist, dass man sein Handwerk kennt und den Wein „versteht“. Qualität vor Quantität ist jetzt gefragt, sagt die erfahrene Winzerin. Doch nicht jede Rebe kommt mit der veränderten Wetterlage zurecht. Frühsorten wie „Bacchus“ hatten unter der starken Sonneneinstrahlung zu leiden.

Ob man unter dem Zeltdach oder unter freiem Himmel rund um das Hintere Schlösschen sitzt, auf dem Weinfest in Heusenstamm ist es kuschelig. Wie viele Besucher täglich kommen ist schwer zu schätzen. Der Platz fasst 2 500 bis 3 000 Besucher. Seit Jahren sorgt die Protect-Veranstaltungssicherheit dafür, dass sich die Weinfestbesucher sicher fühlen können. Schon am Eingang werden Taschen kontrolliert. Wenn es auf dem Platz zu voll wird, wird das Gelände geschlossen und ankommende Gäste müssen einen Moment warten. Während das Team der Sicherheitsleute die Lage auf dem Fest aufmerksam beobachtet und Besuchern, die zu tief ins Glas geschaut haben, den Weg nach Hause empfiehlt, geht es trotz der Enge gemütlich zu.

Wie in den Jahren zuvor haben Winzer aus den Regionen Rheingau, Franken und Rheinhessen ihre Stände bis Montag aufgebaut. Handgelesene Steilhangweine vom Escherndorfer Lump gibt es beim Stand von Bocksbeutelhof aus Escherndorf zu trinken. Birgit Marweg serviert Weine aus Burgund und den „Handkäs in Riesling-Soße“. Neben dem Blaufränkischen, der Zweigelttraube und dem Welschriesling bietet sie ihre bekannte Marillenbowle an. „Ich mag das Weinfest in Heusenstamm sehr“, erzählt sie. „Hier ist es so schön familiär und authentisch.“

Heusenstamm feiert Weinfest - Bilder

Am Weinstand von Hubertus Nowicki aus Flonheim ist der Malvasier der Renner: „Wir sind die einzigen, die diese Sorte hier anbieten“, erklärt der Winzer. Die Rebe sei schon zu Zeiten der Römer bekannt gewesen. Dort gibt es auch „Schnapsideen“ wie „Heiße Mieze“ oder „Krabbel-Die-Wand-Nuff“.

Bekömmliche und fruchtige Bretz-Weine serviert der Stand „Freundeskreis Partnerstädte“. Der Reinerlös, den der Verein erwirtschaftet, fließt direkt in den Schüleraustausch zwischen den Städten. Täglich spielt eine andere Band, denn das Weinfest ist längst auch ein Tanzfest.

Von Burghard Wittekopf

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare