Bildung

Lernen an der frischen Luft: Adalbert-Stifter-Schule integriert Schulgarten in den Unterricht

Lernen der besonderen Art: An der Adalbert-Stifter-Schule wird im Schulgarten unterrichtet.
+
Lernen der besonderen Art: An der Adalbert-Stifter-Schule wird im Schulgarten unterrichtet.

Die Adalbert-Stifter-Schule aus Heusenstamm hat eine besondere Lösung für pandemie-konformes Lernen: Unterricht an der frischen Luft. Der Schulgarten der Grundschule soll daher zukünftig noch stärker in den Unterricht integriert werden. Das teilte die Schulleitung mit.

Heusenstamm –Die Coronapandemie hat an den Schulen Vieles verändert und Neues eingeführt –zum Beispiel Lüftungskonzepte. Auf die Frage, wie auch in Zukunft ausreichend frische Luft für das Lernen zur Verfügung steht, hat die Adalbert-Stifter-Schule eine Antwort gefunden. Der vorhandene Schulgarten soll noch stärker in den Unterricht integriert werden, denn auch Mathe, Kunst, Deutsch oder Bewegungsstunden können draußen stattfinden.

Unterstützung findet die Idee auch bei den Eltern. Martina Heberer, Mutter des achtjährigen Julian, ist begeistert: „Mir gefällt die Idee, dass die Kinder den Garten vermehrt als Freiluft-Klassenraum nutzen.“ Nesrin Grainat, Mutter von Leyla (acht Jahre), betont, dass gerade wenn wie im letzten Jahr durch Corona Schulfeste und Klassenfahrten ausfallen, der Garten ein Highlight im Schulalltag ist.

2020 startete Projekt zur Ermittlung der Bedürfnisse

Der seit 2013 existierende Schulgarten liegt in der benachbarten Kleingartenanlage nur wenige Meter von der Schule entfernt. Neben Hochbeeten, Insektenhotel und Barfuß-Pfad bietet er sogar für eine Klasse Sitzmöglichkeiten aus Baumstämmen und Wiesenfläche – und das mit ausreichend Abstand. „Der Garten ist fester Bestandteil unseres Schulkonzeptes“, so die stellvertretende Schulleiterin Sandra Berz. „Doch manchmal braucht es doch viel Zeit, den Unterricht vor Ort stattfinden zu lassen.“ Als weitere Herausforderung wurde die zeitintensive Pflege des Gartens identifiziert. Auch hier geriet die Schule zuletzt an ihre Grenzen.

Um herauszufinden, welche Möglichkeiten zur intensiveren Gartennutzung bestanden, startete 2020 ein neues Projekt. Interviews mit Lehrkräften, Eltern und Fördervereinsmitgliedern und eine Online-Befragung unter den Pädagoginnen gaben Aufschluss über die konkreten Bedürfnisse. Schließlich wurden gemeinsam Ideen entwickelt, wie der Unterricht draußen einfacher zu realisieren ist, und die Pflege des Gartens leichter gelingen kann. Zentrales Element ist nun ein Gartenteam aus engagierten Eltern und Lehrkräften, welches im Sommer 2020 gegründet wurde.

Staatliches Schulamt unterstützt das Projekt

Mit der Eröffnung der Gartensaison 2021 soll nun weitergearbeitet werden. „Die große Kräuterspirale wird erneuert und eine Bewässerungsanlage installiert“, so Lehrerin Birgit Knapp, die sich um den Schulgarten federführend kümmert. Zudem soll es Unterrichtseinheiten und Forschermaterial für den Garten geben, was flexibel und schnell von den Lehrkräften einsetzbar ist. So können unter anderem auch Vertretungsstunden leichter im Garten abgehalten werden und spontane Gartenausflüge einen Platz im Schulalltag finden.

Das Projekt läuft noch bis Mitte 2021 und wird, wie die Schulleitung mitteilt, vom Staatlichen Schulamt für den Landkreis und die Stadt Offenbach und der Techniker Krankenkasse unterstützt. Eltern, Anwohner oder Hobbygärtner, die den Garten auch danach unterstützen möchten, melden sich gerne direkt bei der Leitung der Adalbert-Stifter-Schule.  jmg

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare