Leben retten vor der Haustür

Stammzellenspende für siebenjährige Leyla - 400 Menschen helfen

Daumen hoch als Dankeschön an die 400 Neu-Registrierten: Die Siebenjährige Leyla hofft nun, dass unter den Helfern ihr genetischer Zwilling ist.
+
Daumen hoch als Dankeschön an die 400 Neu-Registrierten: Die Siebenjährige Leyla hofft nun, dass unter den Helfern ihr genetischer Zwilling ist.

In der Hoffnung, der siebenjährigen Leyla helfen zu können, haben sich rund 400 Menschen aus Heusenstamm und Umgebung bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren lassen. Die Siebenjährige leidet nämlich an einem seltenen Gendefekt und braucht eine Stammzellenspende.

Heusenstamm – Die Innenseite der Wange fühlt sich danach zwar etwas rau an, aber das ist auch schon alles. In der Hoffnung, der siebenjährigen Leyla helfen zu können, haben sich rund 400 Menschen aus Heusenstamm und Umgebung bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registrieren lassen. Initiiert wurde die Aktion vom Förderverein der Adalbert-Stifter-Schule. Nach dessen Aufruf haben sich rund 40 Personen zusammengetan, die die Typisierungsaktion stemmen: Vereinsmitglieder, Eltern von Klassenkameraden und Freunde der Familie. „Es ist ein schönes und unerwartetes Gefühl“, beschreibt Mutter Nesrin Grainat und blickt auf die vielen Menschen, die nur wegen ihrer Tochter in die Adalbert-Stifter-Schule gekommen sind. Das Mädchen leidet an Beta-Thalassämie major, einem angeborenen Gendefekt, wodurch in ihrem Knochenmark rote Blutkörperchen nicht richtig gebildet werden. Gespendete Stammzellen könnten bewirken, dass die Siebenjährige nicht mehr auf die Bluttransfusionen angewiesen ist, die sie derzeit alle drei Wochen erhält (wir berichteten).

DKMS: Zwischen 17 und 55 kann jeder Spender werden

Zwischen 17 und 55 Jahren kann jeder zum Spender werden. Refik Tekinalp ist mit 59 dazu also leider nicht mehr imstande. Im Frühjahr hatte der Künstler zusammen mit Kindern der Schule eine Bilderserie erstellt. Darauf zu sehen sind markante Punkte der Schlossstadt, davor spielen Kinder unbeschwert miteinander. Eines davon ist Leyla. „Damals wusste ich gar nicht, wie krank sie ist“, sagt der Künstler. Von dem Schicksal hat er über die sozialen Medien erfahren. „Für mich war sofort klar, dass ich helfen möchte“, sagt er weiter. Etwas geknickt von der Tatsache überlegt er nun, wie er die Siebenjährige dennoch unterstützen kann. „Ich kann mir vorstellen, dass die Motive mit Leyla zu einer Postkartenserie werden“, sinniert Tekinalp. Zum Typisierungstermin hat er eines seiner Werke mitgebracht. Darauf zu sehen ist der Alte Bahnhof – mit Leyla. „Wir sind um jede Art der Unterstützung froh“, sagt die Mutter. Auch die Spendenbox füllt sich über den Tag. „Ich habe sogar einen grünen Hunderter darin gesehen“, erzählt Leyla aufgeregt. „Es ist ein schöner Tag, ich hoffe, dass wir jemanden finden“, sagt die Schülerin weiter. Auch wenn ihr Schicksal schwer wiegt, verliert sie ihre kindliche Unbeschwertheit nicht. „So ein cleveres Mädchen“, schwärmt der Künstler Tekinalp.

Die Registrierung: Kein großer Aufwand 

„Es war auch gar nicht schwierig“, sagt eine Heusenstammerin, die sich frisch registriert hat. „Man schiebt es lange vor sich her und macht es dann doch nicht“, sagt sie weiter. Sie ist froh, die Chance „vor der Haustür“ ergriffen und mit einem Besuch auf dem Nikolausmarkt verbunden zu haben. „Das waren für mich keine zehn Minuten, die vielleicht einem anderen Menschen das Leben retten können“, fügt die 38-Jährige hinzu. Die Neu-Registrierten können sich danach an einem Büffet mit Kuchen, Brezeln und Obst bedienen. Ermöglicht wurde dies durch Spenden vom Rewe-Center und der Bäckerei Schäfer (Heusenstamm), sowie „Unser Bäcker“ und Eiscafé La Luna (Offenbach). Copy Dali und Ballcom spendeten Werbematerial.

Die Vorgeschichte lesen Sie hier: Hilfe für Leyla - Siebenjährige aus Heusenstamm leidet an Gendefekt und braucht Stammzellenspende*

von Lisa Schmedemann

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare