Bürgermeister

„Möchte Angestoßenes zu Ende führen“: Halil Öztas (SPD) eröffnet Wahlkampf um zweite Amtszeit

Bürgermeister Halil Öztas eröffnet den Wahlkampf auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins.
+
Bürgermeister Halil Öztas eröffnet den Wahlkampf auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins.

„Hand aufs Herz – Leistung wiederwählen.“ Mit diesem Slogan startet Amtsinhaber Halil Öztas in den Wahlkampf zur Direktwahl des Bürgermeisters am 4. Juli. Mit etwa 60 Gästen gestaltet der SPD-Politiker am Samstag auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins den Auftakt zu den sieben Wochen Wettbewerb um Wählerstimmen.

Heusenstamm – Das Amt als Bürgermeister habe ihm in den vergangenen fünf Jahren „unheimlich viel Freude bereitet und Spaß gemacht“, betont Halil Öztas zu Beginn. Und er möchte zu Ende führen, was er angestoßen habe. Er denke, er habe alles dafür getan, um seine Heimatstadt voranzubringen.

Sein Vorteil für das Amt sei sicher gewesen, dass er früher als Schiedsrichter beim Fußball tätig war. „Da kann man pfeifen wie ein junger Gott, hinterher ist man immer der Depp“, erläutert er. Dieses Hobby habe ihn auch für die Arbeit als Bürgermeister geprägt.

Er werde auch in einer weiteren Amtszeit seiner Linie treu bleiben, stets das Allegemeinwohl in den Vordergrund zu stellen, betont Halil Öztas. Ihm sei immer wichtig, dass Entscheidungen allen Menschen in Heusenstamm zugutekommen.

Erstmals wurde auf Geld aus den Fördertöpfen von Bund und Land zurückgegriffen

Das Budget der Stadt habe bei seinem Amtsantritt vor sechs Jahren bei 48 Millionen Euro gelegen, inzwischen liege es bei 56 Millionen Euro. „Das ist auch darauf zurückzuführen, dass es wirtschaftlich sehr gut gelaufen ist.“ Es sei ihm gelungen, viele Unternehmen nach Heusenstamm zu holen: „Die Gewerbesteuererträge konnten wir um ein Drittel steigern.“ Und er könne den ersten ausgeglichenen Haushalt seit Einführung der Doppik vorweisen.

Erstmals in der Geschichte Heusenstamms habe man sich aus großen Fördertöpfen des Landes und des Bundes bedient, etwa bei den Themen Stadtplanung, Umwelt und Kitabau. So habe man für das geplante Familienzentrum St. Cäcilia so viele Mittel zur Verfügung, dass man das Projekt verwirklichen könne, das nun trotz des Beschlusses im Februar erneut in der Diskussion sei (wir berichteten). Man schiebe Zuschüsse in Höhe von 5,1 Millionen Euro einfach zur Seite, nur weil man andere Ideen für das Gelände habe, wirft er CDU und FDP vor. Das Familienzentrum sei aber das einzig Richtige, um die Altstadt nachhaltig zu entwickeln.

Bezahlbarer Wohnraum in urbanen Gebieten soll verwirktlicht werden

Die Nahversorgung der Bürgerinnen und Bürger sei ihm besonders wichtig, sagt der Bürgermeister. Und es sei jetzt glücklicherweise gelungen, einen Nahversorger im Osten der Stadt anzusiedeln. Zur besseren Andienung Rembrückens, das für einen Vollversorger nicht rentabel sei, habe er den Vorschlag gemacht, einen solchen sowie einen Drogeriemarkt für Martinsee zu gewinnen.

Weitere Projekte wie den Brückenbauhof und das Areal des Fernmeldezeugamtes wolle er mit Leben füllen. Wichtig sei ihm dabei, dass dort, wo urbane Gebiete entwickelt werden, auch bezahlbarer Wohnraum verwirklicht wird. „Wir brauchen Menschen wie Krankenschwestern, Polizeibeamte, Rentner, die sich Wohnungen in der Stadt leisten können müssen.“ So habe man auch das Pflegeangebot an der Herderstraße ausbauen und 283 neue Kitaplätze schaffen können, in den zwölf Jahren vor seiner Amtszeit seien dies nur 106 zusätzliche Kitaplätze gewesen.

Heusenstamm brauche Bürgermeister mit Erfahrung, sagt Öztas

Angebote für Jugendliche möchte Öztas erweitern, allen Bürgern die Teilhabe und die Beteiligung ermöglichen. So habe man aktuell die Einrichtung eines Umweltbeirats in der Diskussion, einen Seniorenbeirat werde es ebenfalls geben. Und beim Klimaschutz müssten alle an einem Strang ziehen.

„Ich glaube, Heusenstamm braucht einen Bürgermeister, der Erfahrung hat und die Abläufe in der Verwaltung kennt“, schließt er seine Auftaktrede. Weitere Einzelheiten seines Programms könne man im Internet auf halil-waehlen.de nachlesen. (Von Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare