Heusenstamm

Musikalische Durststrecke beendet – Verein kann wieder proben

Üben auf Abstand: Bis zu 15 Personen dürfen ab sofort beim TSV-Blasorchester in Heusenstamm wieder gemeinsam musizieren.
+
Üben auf Abstand: Bis zu 15 Personen dürfen ab sofort beim TSV-Blasorchester in Heusenstamm wieder gemeinsam musizieren.

Abstand halten und gut lüften: So können die Musiker des TSV-Blasorchesters Heusenstamm wieder gemeinsam proben.

Heusenstamm – Mindestabstand, Hygieneregeln und die Frage nach der notwendigen Durchlüftung: Ob und wie gemeinsames Musizieren in Zeiten der Corona-Pandemie möglich ist, beschäftigt die Aktiven des TSV-Blasorchesters derzeit ganz besonders. Denn auch wenn jeder Musiker die Stücke auch alleine zu Hause üben kann, das gemeinsame Spiel kann dies auf Dauer nicht ersetzen.

Seit Mitte März ruhen die wöchentlichen Proben inzwischen. Und auch zwei geplante Konzerte, kirchliche Auftritte und die große Konzertreise mussten die Musiker absagen. Doch mit den jüngsten Lockerungen der Corona-Beschränkungen kann nun zumindest in kleiner Besetzung und unter Wahrung des Abstands wieder geprobt werden, freuen sich die Aktiven.

Zur sprichwörtlichen Probe für die Probe haben sich vorab schon einmal die Mitglieder des neuen Abteilungsvorstandes getroffen und gezeigt, wie’s geht. „Der Instrumentalunterricht für den Nachwuchs lief eine Zeit lang digital, das ist für ein ganzes Orchester natürlich nicht machbar“, erläutert der neue Abteilungsleiter Marko Kaufmann. „Umso schöner ist es, dass wir nun wieder mit Satzproben beginnen können.“ Und so treffen sich in den kommenden Wochen erst einmal die Mitglieder der einzelnen Instrumentengruppen zum gemeinsamen Üben. Maximal 15 Personen dürfen gleichzeitig im Probenraum in der TSV-Halle an der Jahnstraße sein, erläutert Sprecher Björn Uhl. So lasse sich der geforderte Mindestabstand gut einhalten. Den haben die Aktiven zuvor akribisch ausgemessen und die einzelnen Sitzplätze am Boden markiert. Auch der obligatorische Mund-Nasen-Schutz darf nur am Platz zum Spielen abgenommen werden. Wer aufsteht, muss ihn wieder anlegen.

Verzichten müssen die Aktiven derzeit auch auf das gesellige Zusammensitzen nach der Probe, das sonst fest zu den freitäglichen Übungsstunden gehört. Doch trotz der Beschränkungen, und wenn auch das nächste Konzert für die TSV-Musiker wohl noch in weiter Ferne scheint, der Spaß am gemeinsamen Musizieren bleibt so ein Stück weit erhalten. „Es ist schön, dass wir wieder zusammen proben können, auch wenn wir noch nicht so ganz wissen, für was genau“, sagt Sprecher Björn Uhl. Zwar spekuliere man bereits auf die Herbstmonate, in denen das Orchester traditionell sein Jahreskonzert vor heimischem Publikum bestreitet, doch das bleibe abzuwarten.  

thh

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare