Stadt hebt an der Volkshochschule Honorare, aber auch Gebühren an

Nach rund 18 Jahren: Mehr Geld für die Dozenten der Vhs Heusenstramm

+
Symbolbild: Bei der Vhs Heusenstamm erhalten die Dozenten künftig mehr Geld.

Seit 2001 erhalten Dozenten der Volkshochschule (Vhs) Heusenstamm genau 19,50 Euro je Unterrichtseinheit. Weniger Geld gibt es in keiner Kommune des Kreises Offenbach. Das soll sich nun ändern.

Heusenstamm – Vom 1. September an zahlt die Stadt nun 22 Euro. Das haben die Stadtverordneten jetzt einstimmig beschlossen.

Verbunden mit dieser Anhebung sind freilich auch höhere Gebühren für Kurse der Vhs. Diese waren seit acht Jahren nicht mehr angepasst worden.

„Marginal“ und „vertretbar“ nannte Bürgermeister Halil Öztas diese Gebührenerhöhungen. Das Kuratorium der Volkshochschule habe die Veränderungen einstimmig beschlossen. Und die Arbeit der Dozenten sollte es wert sein, 30 Cent mehr zu bezahlen.

In der Tat handelt es sich bei dieser Gebührenanhebung auch eher um eine Angleichung. Denn für die Teilnehmer an Kursen aus den Fachbereichen Kultur oder Heilmethoden und Ernährung zum Beispiel ändert sich fast nichts. Gestrichen wird lediglich die Möglichkeit einer weiteren Gebührensenkung bei mehr als zehn Teilnehmern.

Die Beiträge der Vhs-Schüler sind gestaffelt nach der Zahl der Personen, die für betreffenden Unterricht eingeschrieben sind. Machen nur sechs Menschen mit, muss der einzelne 5,30 Euro je Unterrichtseinheit bezahlen. Sind es acht Teilnehmer, reduziert sich der Betrag auf vier Euro. Eine zweite Absenkung ist bei zehn und mehr Personen möglich: Dann sind nur noch 3,20 Euro zu bezahlen. Komplett gestrichen wird künftig eine weitere „Grenze“, die bislang galt, wenn zwölf und mehr Personen an einem Kurs teilgenommen haben. Das ist die einzige Änderung für diese Fachbereiche.

Teurer werden indes die Kurse der Fachbereiche Politik und Gesellschaft, Gesundheit, Entspannung und Bewegung sowie Sprachen. Für diesen Unterricht werden vom 1. September an die selben Preise gelten wie in den anderen Fächern – 5,30 Euro statt bisher fünf Euro bei sechs Teilnehmern, vier Euro statt 3,75 Euro bei acht Teilnehmern sowie 3,20 Euro statt drei Euro bei zehn und mehr.

Im „Mittelfeld“ liege Heusenstamm nun bei den Vhs-Gebühren im Kreisvergleich, meinte Öztas. Und vor allem seien die Beträge künftig einheitlicher, damit spare man auch Verwaltungsaufwand.

Eine Debatte über die neuen Honorare und Gebühren der Volkshochschule gab es weder im Ausschuss für Jugend, Soziales, Sport, Kultur und Freizeit noch während der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.

Von Claudia Bechthold

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare