Junge Liste zur nächsten Wahl

Heusenstamms SPD stellt Kandidaten fürs Stadtparlament auf und trifft sich mit Bürgern

Lockere Gespräche führten SPD-Politiker in Rembrücken an der Heusenstammer Straße mit Bürgern während ihres in loser Folge veranstalteten Treffs.
+
Lockere Gespräche führten SPD-Politiker in Rembrücken an der Heusenstammer Straße mit Bürgern während ihres in loser Folge veranstalteten Treffs.

Sehr jung, sehr weiblich, sehr ortsteilbezogen sei die Liste der Kandidaten, die die SPD für die Kommunalwahl im nächsten März jetzt aufgestellt habe, betont deren Ortsvereinsvorsitzender Karsten Sigl während eines Bürgertreffs am Samstag in Rembrücken.

Heusenstamm – Ziel für die Sozialdemokraten sei, jene Wahl mindestens genauso gut abzuschließen wie die im Jahr 2016. Damals hatte die SPD 33,5 Prozent der Stimmen und damit 12 von 37 Sitzen erreicht. „SPD is(s)t Käse“ heißt der Bürgertreff, den Heusenstamms Sozialdemokraten seit einiger Zeit in loser Folge veranstalten. Diesmal hatten sie dazu Rembrücken ausgewählt. In lockeren Gesprächen sollten Wünsche und Kritik an die Kommunalpolitik gesammelt werden. Sigl nahm bei dieser Gelegenheit den 33 Jahre alten Christian Weckesser aus Rembrücken als neues Mitglied auf, der zu den neuen Kandidaten auf der Liste zählt, wie auch Ulf Köper, ein Rechtsanwalt aus dem Stadtteil.

Die komplette Liste für die Kommunalwahl will die Partei der Öffentlichkeit noch vorstellen. Aufgestellt wurde sie während einer nicht öffentlichen Mitgliederversammlung im August.

„Bei dieser Wahl geht es um Heusenstamm“

Es gehe bei der Wahl im März nicht um Bundes- oder Landespolitik, sagt Karsten Sigl: „Ich habe schon immer nur Heusenstamm im Kopf!“ Ziemlich viele neue Mitglieder habe man registrieren können, berichtet der Vorsitzende während des Bürgertreffs weiter. Christian Weckesser sei nur ein Beispiel, weitere werde man noch vorstellen.

Schon während der Mitgliederversammlung hatte Sigl laut einer Pressemitteilung der Partei gesagt: „Die neuen Genossinnen und Genossen begründen ihren Eintritt in die SPD insbesondere auch damit, dass sie sowohl mit unserer, als auch mit der Arbeit des Bürgermeisters Halil Öztas sehr zufrieden sind, und uns dabei weiter unterstützen wollen. Das zeigt uns, dass unsere Sachpolitik in Heusenstamm wirkt.“

Ein zentraler Punkt sei, heißt es in der Mitteilung weiter, „zum Wohle der Familien sehr schnell umgesetzt worden, die Freistellung von Gebühren für die Kita-Betreuung von über Dreijährigen“. Der eingeschlagene Weg, naturnäher, klimafreundlicher und moderner zu werden, sei richtig und werde Heusenstamm nach vorne bringen.

„Interessante Liste mit großartigen Persönlichkeiten“

Auch Rolf Lang, Fraktionsvorsitzender der SPD im Stadtparlament, habe sich während der Versammlung erfreut gezeigt: „Es ist uns gelungen, eine interessante Liste mit großartigen Persönlichkeiten aufzustellen, die die Stadt in den nächsten Jahren maßgeblich prägen werden. Dabei wollen wir die Früchte unserer sehr guten politischen Arbeit ernten.“

In einer weiteren Mitteilung äußert sich Lang zu den Vorschlägen der CDU, in diesem Jahr einen dezentralen Nikolausmarkt zu organisieren (wir berichteten). Lang schreibt: „Die Heusenstammer Parteien und Fraktionen und auch der Bürgermeister beschäftigen sich seit einiger Zeit schon mit dieser charmanten Idee. Es gibt bereits Konzepte des zuständigen Fachdienstes dazu.“ Man wolle nun keine Debatte darüber, „wer der Vater des Gedankens ist und ob sich jemand an die Spitze der Bewegung mogeln will. Die SPD-Fraktion sei der Auffassung, die Enttäuschung der Bürger sei umso schmerzhafter, wenn man in diesen Zeiten zu früh Hoffnungen wecke. (Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare