Hoffnung auf städtische Unterstützung

TSV-Abteilung meldet mehr als 500 Mitglieder

+
Abteilungs-Vorsitzender Eugen Kern (rechts) dankte Ralf Ott für 25 Jahre Treue zu den TSV-Fußballern.

Heusenstamm - Mit mehr als 500 Mitgliedern ist die Fußball-Abteilung eine von inzwischen 13 in der TSV Heusenstamm, einem der größten Vereine im Kreis Offenbach. Während der Jahreshauptversammlung ging es unter anderem um die finanzielle und sportliche Bilanz.

Die Fußballabteilung in der TSV Heusenstamm hat es geschafft, finanziell wieder schwarze Zahlen zu schreiben, befindet sich sportlich mit den Juniorenteams im grünen, mit den beiden Seniorenmannschaften aber noch im roten Bereich. Erstmals kann die Abteilung mehr als 500 Mitglieder melden, exakt 341 Jugendliche und 172 Erwachsene. Es gibt derzeit insgesamt 21 Mannschaften.

Der seit 15 Monaten amtierende Abteilungsvorstand mit Eugen Kern an der Spitze stellte während der Jahresversammlung den Mitgliedern seine Zwischenbilanz vor. „Es ist uns gelungen, die Kasse wieder in Ordnung zu bringen“, freute sich Kern. Der für die Finanzen verantwortliche Markus Resch vermeldete einen Jahresüberschuss, mit dem die Verbindlichkeiten aus der Vergangenheit ausgeglichen werden konnten.

Künftig will das Team um Kern noch mehr auf den Nachwuchs setzen: „Wir haben vier hoffnungsvolle Jahrgänge in der Jugend, die in den kommenden Spielzeiten in unsere Seniorenteams hineinwachsen können.“ Der Vorsitzende lobte, dass bereits jetzt mehrere 18-Jährige aus der A-Jugend die um den Klassenerhalt in der Kreisliga A kämpfende erste Mannschaft und die in der C-Klasse abstiegsgefährdete zweite Mannschaft regelmäßig unterstützen. „Das wollen wir in Zukunft unbedingt verstärken.“ Zumal die B-Junioren erstmals in der hochklassigen Gruppenliga vertreten sind.

Frühlingshafte Bilder aus Heusenstamm

Beim Nachwuchs hat der neue Jugendleiter Jürgen Schmidts viel frischen Wind gebracht, das Leitbild „Mehr als Siege zählen“ mitentwickelt und unter anderem das Projekt „Stark in die Zukunft“ initiiert, mit dem noch mehr Eltern aktiv in die Vereinsarbeit eingebunden werden. Schmidts und Kern dankten den aktiven Trainern für deren „kontinuierlich gute Arbeit“, nannten aber auch die größte Baustelle: Die TSV-Fußballer brauchen dringend noch mehr Trainer, um die inzwischen auf 70 Kinder und Jugendliche angewachsene Warteliste abarbeiten zu können. „Diese Warteliste“, gab Kern zu, „ist ein großes Ärgernis.“ Es tue jedes Mal weh, wenn man Eltern sagen müsse, „dass wir für ihre Kinder keine Kapazitäten mehr haben“.

Auch die Platzkapazitäten, vor allem im Herbst und Winter, seien begrenzt. Deshalb hoffen die TSV-Fußballer auch auf die Hilfe der Politik, um den Umbau des Hartplatzes in einen weiteren Kunstrasenplatz voranzutreiben. „Diese Notwendigkeit sehen wir“, betont Kern, „das haben wir der Stadt auch so erklärt“. Kern dankte der Stadt für deren Unterstützung etwa bei der Umrüstung der Kabinenausstattung mit neuen Bänken, stellte aber auch fest: „Wir erwarten, was die Gebühren auf der Anlage angeht, ein Entgegenkommen.“

Viel Aufwand betreibt die Jugendabteilung bei der Ausbildung junger Trainer. Als Vorbild nannte Jürgen Schmidts den Abiturienten Tim Rauch, der bereits seit vier Jahren Mitverantwortung für eine Jugendmannschaft übernommen hat: „Das Konzept läuft sehr erfolgreich.“ Zudem überlege man, einen jungen Menschen zu suchen, der mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr Kinder und Jugendliche im Verein betreut.

Die Kassenlage, erläuterte Finanzfachmann Markus Resch, sei durch einen konsequenten Sparkurs als auch durch zusätzliche Anstrengungen bei Veranstaltungen in Ordnung gebracht worden.

Bilder: Mittelaltermarkt in Heusenstamm

Als nächstes stehe am Samstag, 5. Mai, wieder ein Sport-Flohmarkt an. Weitere Planungen sind das Hopfenfestival am 9. Juni, das Konzert von Doktor Blond am Bannturm am 21. Juli sowie das Flutlichtelfmeterschießen am 31. August. Kern dankte Chef-Organisator Jens Krostewitz für dessen Engagement, ebenso Thomas Achenbach für die Realisierung des Jugendturniers Cordial Cup auf der Anlage in Martinsee. Die Qualifikation fand nun schon zum neunten Mal in Heusenstamm statt.

Eine besondere Ehrung wurde Ralf Ott zuteil, der die TSV-Kicker bei Feiern traditionell mit Bratwürsten versorgt. Er erhielt eine Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft und reichlich Beifall. (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare