Heusenstamm

Verwaltungsrat St. Cäcilia nennt Familienzentrum ein Anliegen der Stadt - Kirche ist „weiter im Boot“

Das Pfarrheim der Gemeinde St. Cäcilia unmittelbar neben der Balthasar-Neumann-Kirche an der Schlossstraße kann schon seit Jahren nur noch eingeschränkt genutzt werden.
+
Das Pfarrheim der Gemeinde St. Cäcilia unmittelbar neben der Balthasar-Neumann-Kirche an der Schlossstraße kann schon seit Jahren nur noch eingeschränkt genutzt werden.

Seit zweieinhalb Jahren sind die Pfarrgemeinde St. Cäcilia und Gremien der Stadt Heusenstamm im Austausch über den Bau eines Familienzentrums auf dem Grundstück des heutigen Pfarrheims neben der Kirche. Beschlossen hat das Stadtparlament bislang lediglich, die Planung dieses Projekts weiter zu verfolgen und dazu unter anderem ein Verkehrskonzepts und einen Finanzierungsplan vorzulegen.

Heusenstamm – Im Juli haben die Stadtverordneten zudem beschlossen, in einer gemeinsamen Sitzung aller Parlamentsausschüsse mit Vertretern der Kirche und des Bistums über die Finanzierung des Projekts zu reden. Jetzt hat sich der Verwaltungsrat der Kirchengemeinde mit einer Pressemitteilung dazu zu Wort gemeldet.

„Die Gremien der Pfarrgemeinde und das Bistum Mainz unterstützen und begleiten dieses Vorhaben“, heißt es darin. Ein Familienzentrum sei eine große Chance, das Miteinander in Heusenstamm zu stärken. Es bringe Menschen unterschiedlicher Herkunft und verschiedener Generationen zusammen, ermögliche Begegnung und Austausch und gebe Menschen und Gruppierungen Raum dafür.

Weiter schreibt der Verwaltungsrat: „Von den ersten Anfängen an hat sich die Pfarrgemeinde substantiell dabei eingebracht, die Idee des Familienzentrums – vom Bau und von der Konzeption her – zu konkretisieren. Die Ergebnisse wurden in verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen vorgestellt. Sie sind auch die Grundlage für die Förderanträge, die seither durch die Stadt Heusenstamm gestellt wurden.“ Dazu wird Pfarrer Martin Weber zitiert: „Wir wollen unseren Beitrag leisten, ein Projekt auf den Weg zu bringen, das allen Menschen in Heusenstamm nützen wird und nachhaltig das soziale Miteinander in diesem Ort bereichert.“

Deshalb habe sich die Pfarrgemeinde St. Cäcilia bei der Erstellung der baulichen Konzeption bereits stark engagiert und sowohl den Architektenentwurf als auch die Machbarkeitsstudie beauftragt und bezahlt.

Die Finanzierung des Projekts sei ein wesentlicher Gesichtspunkt, heißt es weiter. Dazu sei mit der Stadt Heusenstamm abgesprochen, dass zunächst Dritt- und Fördermittel eingeworben werden sollen, bevor weitere Verhandlungen über den Bau und Betrieb geführt werden.

Die Pfarrgemeinde habe bereits Bereitschaft signalisiert, der Stadt „erforderlichenfalls das Grundstück für das Familienzentrum in Erbpacht zur Verfügung zu stellen und damit öffentlichen Raum für alle zu schaffen“. Das Zentrum mit den derzeit geplanten Nutzungsarten einer Schulkindbetreuung, einer Kita und einem Haus der Begegnung seien original städtische Anliegen. „Es ist angedacht, dass die Pfarrei St. Cäcilia einen Raum innerhalb des Familienzentrums für eigene Bedürfnisse dauerhaft nutzen kann.“ Die Pfarrgemeinde werde selbstverständlich den angemessenen Beitrag zur Verwirklichung des Projekts leisten.

Abschließend schreibt Pfarrer Martin Weber dazu: „Wir sehen uns als Kirche weiterhin im Boot, wenn es darum gehen soll, das Projekt des Familienzentrums St. Cäcilia auf den Weg zu bringen. Für konstruktive Gespräche, die das Projekt weiter voran bringen, stehen wir jederzeit zur Verfügung.“ (Von Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare