Kinder im Natur "Bauwagen"

Zehn zusätzliche Betreuungsplätze werden in evangelischer Kita geschaffen

Neues KiTa-Jahr startet
+
Mit einer Naturgruppe will man in der evangelischen Kindertagesstätte Jona „die Not der Eltern“ ein wenig lindern (Symbolbild)

Mit einer Naturgruppe will man in der evangelischen Kindertagesstätte Jona „die Not der Eltern“ ein wenig lindern. Rund 200 Kinder stehen derzeit auf der Warteliste für einen Betreuungsplatz.

Heusenstamm –  Deshalb habe man überlegt, was man noch leisten könne, um diese Situation etwas zu verbessern, berichtet Kerstin Wunderlich, Leiterin der Einrichtung, auf Anfrage.

Zehn zusätzliche Plätze – derzeit sind es 104 – können mit dem neuen Konzept geschaffen werden. Gekauft werden muss dazu ein eigens konzipierter, komplett eingerichteter „Bauwagen“ mit Wasseranschluss, Toilette und Heizung. 67 000 Euro kostet das Gefährt, das in unmittelbarer Nähe zur Kita an der Leibnizstraße im Garten des benachbarten Familienzentrums aufgestellt werden soll. Das Land übernimmt die Hälfte der Kosten, die andere muss die Stadt tragen.

Wechselnd sollen dann jeweils zehn Kinder ihre Zeit in jenem Wagen, vor allem aber im Freien verbringen. Alle zwei Wochen, so das Konzept, können die Jona-Kinder wählen, ob sie in die Naturgruppe gehen. Zwei Erzieherinnen halten sich dann mit dem Nachwuchs im Wald oder auch im Garten auf – zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter.

Allerdings biete der Bauwagen auch die Chance, mal drinnen zu bleiben, erläutert Kerstin Wunderlich. Daher habe man das Angebot auf zehn Plätze begrenzt, weil der Wagen sonst zu klein sei. Ganz bewusst macht sie dabei übrigens einen Unterschied zu einer Waldkita, in der die Kinder immer im Freien sind. Unabhängig davon plant die Evangelische Kirchengemeinde derzeit auf dem Gelände des Familienzentrums an der Leibnizstraße das Anlegen eines „grünen Klassenzimmers“, das von jungen und alten Menschen gemeinsam gepflegt werden soll.

Wenn die Stadtverordnetenversammlung dem Projekt in der nächsten Sitzung am Mittwoch, 18. September, zustimmt, könnte der Bauwagen bestellt werden. Etwa im Januar werde das Gefährt dann eintreffen. „Starten werden wir aber voraussichtlich erst im März, weil wir nicht gleich in der kältesten Jahreszeit loslegen wollen“, meint die Kita-Leiterin.

Auf der Suche ist Kerstin Wunderlich übrigens nach zwei Erzieherinnen für die Naturgruppe. Wer Interesse habe, könne sich gern mit ihr in Verbindung setzen (z 06104 660843).

Die Personalkosten für alle Kitas trägt die Stadt Heusenstamm. Zusätzlich zur Investition für den Bauwagen müssen daher jährliche Kosten in Höhe von 85 000 Euro im städtischen Haushalt eingeplant werden.

VON CLAUDIA BECHTHOLD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare