Kerstin Bertsch beim Halbmarathon

Schnellste Mutter: Weltrekord geschafft

+
Kerstin Bertsch mit ihren Kindern Emil und Johanna Sophie sowie einem als Zeugen für Guinness mitlaufenden jungen Mann am Sonntag beim Halbmarathon in Frankfurt. Mit dem Jüngsten, Anton, war ihre Mutter Annette Straub an der Strecke.

Heusenstamm - Die Schlossstädterin Kerstin Bertsch hat den Rekord geschafft: Mit einer Zeit von 1:31:45 Stunden lief sie am Sonntag in Frankfurt den Halbmarathon mit ihren Kindern in einem sogenannten Doppeljogger.

Damit dürfte sie ins Guinnessbuch der Rekorde eingetragen werden. Das dauert allerdings mehrere Wochen. Wie berichtet, wollte die dreifache Mutter den alten Rekord von 1:47 Stunden unterbieten. „Am Samstag hab ich vom neuen Rekord einer Amerikanerin erfahren, die die Strecke mit 1:39:23 gelaufen ist“, schildert die 29-Jährige gestern. Da sei sie dann doch nervös geworden.

Am Sonntag gestattete man ihr beim Halbmarathon um 10.04 Uhr einen Einzelstart, stets begleitet von einem jungen Mann, der als Zeuge für Guinness fungierte. Die Dokumentation hatte ihr Mann Simon übernommen.

„Die Stimmung war gigantisch“, berichtet sie. Zuschauer hätten gerufen „Heusenstamm, ihr holt den Rekord!“ Nach dem ersten Kilometer, für den sie weniger als 4:20 Minuten gebraucht habe, habe sie gewusst, sie kann die neue Zeit schaffen. Und auch die Kinder seien toll gewesen:“ Ich habe unterwegs nicht viel mit Emil und Johanna gesprochen“, räumt sie ein. Emil, der gestern drei Jahre alt geworden ist, habe sie immer wieder angesprochen, bis Johanna Sophie (4 Jahre) meinte: „Emil, sag doch was zu mir, die Mama muss doch laufen.“

Sie fühle sich großartig, betont sie: Den nächsten Rekord mit dem Dreier-Jogger habe sie im Hinterkopf. (clb)

Bilder: Halbmarathon in Frankfurt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare