ICE "Heusenstamm" getauft

+
ICE auf Heusenstamm getauft.

Heusenstamm/Frankfurt - Die Stadt Heusenstamm hat heute die Patenschaft für einen ICE der Deutschen Bahn übernommen. Bürgermeister Peter Jakoby und der Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn AG für Hessen, Dr. Klaus Vornhusen, tauften im Hauptbahnhof Frankfurt den Zug auf den Namen „Heusenstamm“.

Den Namen der Stadt erhielt ein InterCityExpress der ersten Generation (ICE 1). Diese Bauart fährt unter anderem auf den Strecken Hamburg – Basel - Interlaken und München - Frankfurt – Berlin. Einzelne Züge fahren bis Wien und Zürich.

Der Bürgermeister nahm den feierlichen Taufakt mit einer Flasche Sekt vor, die er über der Zugspitze ausgoss. „Die Stadt Heusenstamm betrachtet die Taufe als Wertschätzung und ist stolz, dass ab heute ein ICE diesen Namen durch die Lande trägt“, so Jakoby.

Konzernbevollmächtigter Vornhusen ergänzte: „Unsere ICE-Züge bieten schnelle und komfortable Verbindungen zwischen den Städten. Diese Verbundenheit wollen wir zum Ausdruck bringen. Die gesamte ICE-Flotte wird deshalb nach und nach auf die Namen deutscher Städte getauft.“ In den vergangenen Monaten hat die Deutsche Bahn über 180 Städte-Partnerschaften für ICE-Züge vergeben. Der neue Zugname ist zusammen mit dem Städtewappen auf dem Fahrzeug an beiden Seiten der Zugenden angebracht. Damit erhält die getaufte ICE-Einheit einen festen Namen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare