Irrfahrt eines wertvollen Postpakets

Heusenstamm - Heusenstammer solle seine Sendung in Offenbach-Bürgel abholen / „Fahrer hat Benachrichtigungskarte verwechselt“

Thomas Köhler war völlig außer sich. Seit Tagen wartete er auf ein wichtiges Paket. Und noch immer hielt er es nicht in Händen. Im Gegenteil, nach einigem Hin und Her sah es so aus, als wäre das Paket samt Inhalt fast spurlos verschwunden. Dabei sollte sich darin ein baugleiches Laptop zu seinem defekten tragbaren Computer befinden, mit dem er die einzige Chance hatte, seine Daten vor dem Verlust zu retten. Er hatte den „Zwilling“ zu seinem Notebook einzig aus diesem Grund im Internet ersteigert.

Der Verkäufer aus Österreich hatte Thomas Köhler die Identitätsnummer des Pakets per E-Mail zugesandt, nachdem er das Laptop aufgegeben hatte. So konnte der Heusenstammer auf den Internetseiten der Deutsche-Post-Tochter DHL verfolgen, wo sich das Paket gerade befindet. Am Donnerstag vor einer Woche war es in Österreich abgeschickt worden. Bereits am Freitag landete die wertvolle Fracht in Frankfurt auf dem Flughafen, und in der Nacht zum Samstag traf es schließlich im Zustell-Paketzentrum Rodgau ein. Dort lag es dann. Im Internet konnte Köhler am Samstagabend lediglich lesen: „Aus betrieblichen Gründen konnte die Sendung heute leider nicht zugestellt werden.“

Also am Montag, dachte er sich. Und erlebte eine Überraschung. Denn als er nach Hause kam, fand er eine Karte des Paketzustellers. Er sei nicht angetroffen worden, sein Paket könne er in Offenbachs Stadtteil Bürgel in einer Postagentur an der Kreuzstraße abholen. Das hat Thomas Köhler zwar gewundert, aber er fuhr nach Bürgel. Doch dort wusste man nichts von dieser Sendung. Er solle es mal im Offenbacher Hauptpostamt an der Marienstraße probieren, riet man ihm. Doch auch dort wusste niemand etwas.

Also für Köhler zurück nach Heusenstamm und ging zur dortigen Postfiliale. Die Antworten, die er dort erhielt, brachten dann für ihn das Fass zum Überlaufen. Dass er dabei auch „versprochen“ hat, die Filiale „auseinander zu nehmen“, dazu steht er.

Ein Anruf der Redaktion in der Pressestelle der Deutschen Post AG am Dienstag ließ schließlich das Paket wieder auftauchen. Der Fahrer, der in Heusenstamm und in Offenbach-Bürgel Pakete ausfahre, habe aus Versehen die falsche Benachrichtigungskarte erwischt, sagte Sprecher Alexander Böhm, der den Fehler bedauerte. Die Nachfrage Köhlers und die Aufdeckung des Fehlers hätten sich überschnitten, die Mitarbeiter in Heusenstamm daher noch nichts von der Verwechslung gewusst.

Inzwischen hat Köhler sein Paket, eine Entschuldigung und Paketmarken im Wert von 26 Euro als Ersatz für entstandene Kosten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare