Eine besondere Pfarrerin

+
Pfarrerin Karin Härle wird Ehrenbürgerin.

Heusenstamm - Sie wird von allen geschätzt. Sie ist beliebt und ihre Ankündigung, die Schlossstadt im Herbst verlassen zu wollen, hat einhellig großes Bedauern ausgelöst. Von Claudia Bechthold

Karin Härle, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Heusenstamm, wird zuvor noch Ehrenbürgerin der Stadt.

Der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung war einstimmig. Es habe keiner großen Überzeugungsarbeit bedurft, alle Fraktionen im Stadtparlament für diesen Vorschlag zu gewinnen, hatte Bürgermeister Peter Jakoby zuvor kurz berichtet. Die Laudatio über die Geehrte wollte er sich indes für die offizielle Ernennung aufheben.

Pfarrerin der Heusenstammer Protestanten

Seit 1984 ist Karin Härle Pfarrerin der Heusenstammer Protestanten. Das ist auch in einer evangelischen Gemeinde eine lange Zeit. Im Herbst, so hat sie angekündigt, will sie sich zurückziehen aus dem Amt, aus der Aufgabe, aus der Stadt. Mal etwas anderes machen. Neue Impulse erhalten.

Karin Härle hat die evangelische Gemeinde geprägt. Vieles trägt ihre Handschrift. Auch die Ökumene liegt ihr am Herzen. Dass sie ihre Predigten lebe, habe ihr Anerkennung gebracht, heißt es in der Begründung des Magistrats. Die vielen persönlichen Kontakte zu den Menschen seien ein wesentlicher Teil ihrer Arbeit.

Eines von Karin Härles besonderen Talenten ist die Seelsorge. Ihre Gabe, in Gesprächen auf Nöte und Sorgen einzugehen, habe in vielen Fällen dazu beigetragen, die Last, unter der die Menschen leiden, zu erleichtern, schreibt der Magistrat. Sie findet die richtigen Worte, Trost zu spenden jenen, die über den Verlust eines lieben Menschen klagen. Karin Härle gelingt es, Kraft zu geben.

Ehrenbürgerwürde verliehen

Vor fünf Jahren hat das Stadtparlament zuletzt die Ehrenbürgerwürde verliehen. Professor Thomas Engel wurde damit geehrt. Auch Altbürgermeister Josef Eckstein ist Ehrenbürger seiner Heimatstadt. Zwölf Mal seit 1961 wurde bislang ein solcher Beschluss gefasst.

Die evangelische Gemeinde hat in Heusenstamm übrigens eine viel längere Geschichte als so mancher annehmen mag. Schon im Jahr 1565 traten nämlich die Herren von Heusenstamm zum protestantischen Glauben über. Das hielt freilich keine 50 Jahre. Schon 1611 war man wieder katholisch im Ort. Das änderte sich erst wieder im 19. Jahrhundert. Der protestantische Teil der Bevölkerung wuchs. Die erste evangelische Kirche wurde aber erst 1922 gebaut.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare