Keine Abstriche bei Förderung

+
Landrat Oliver Quilling (hintere Reihe, von rechts), Sportkreis-Vorsitzender Peter Dinkel und Ministerialrat Professor Heinz Zielinski verliehen zusammen mit Vorstandssprecher Michael Mengler und weiteren Vertretern der Vereinigten Volksbank Maingau einen bronzenen Stern an Enzo Nuzzo (vorne rechts) und Karl-Heinz Laucht vom Rugby-Klub Heusenstamm.M./

Heusenstamm ‐ Beim „Griff nach den Sternen“ waren auch zwei Gruppierungen aus der Schlossstadt erfolgreich. Der Reit- und Fahrverein und der Rugby-Klub holten beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ jeweils eine Auszeichnung in Bronze. Von Michael Prochnow

Sie landeten unter 26 Vereinen aus dem Geschäftsgebiet der Vereinigten Volksbank Maingau (VVB) auf den Rängen Elf sowie 15. Die Trophäen wurden jetzt mit jeweils 200 Euro in den Räumen der Hauptstelle in Hausen verliehen, wo sich Vertreter aus Sport und Politik eingefunden hatten.

In Vertretung des Innenministers versprach Professor Heinz Zielinski, Leitender Ministerialrat und Vizepräsident des Landessportbundes, dass die Landesregierung nach einer Verdreifachung der Mittel für den Sport in den nächsten Jahren „keine Abstriche“ machen werde. Zielinski sieht eine Aufwärtsentwicklung bei den Sportvereinen, sorgt sich jedoch um ausreichend viele freiwillige Helfer. Sein Ziel sei es darum, das Ehrenamt noch „deutlich zu stärken“. Dabei habe er auch die schwierige finanzielle Situation der Kommunen im Blick.

„Sterne sind mitten unter uns“

Als Vorsitzender des Sportkreises Offenbach betonte Peter Dinkel, „Vereine sind keine Bittsteller“. Vielmehr stünden ihnen Fördergelder nach Gesetzeslage zu. Die Jury für die „Sterne“ habe sozusagen durch die Hintertür tiefe Einblicke ins Vereinsleben eröffnet. Landrat Oliver Quilling zitierte den verstorbenen Heusenstammer Professor Jürgen Palm, Mitbegründer des Wettbewerbs: „Wir müssen die Sterne nicht vom Himmel holen, sie sind mitten unter uns.“ Sie rücken die „Teamarbeit im Stillen“ in den Vordergrund.

Bewertet werden Engagement für Gesundheit, Integration, Kinder, Jugendliche und Senioren sowie Familien oder für den Umweltschutz, sagte Udo Heberer von der VVB, selbst Vorstandsmitglied der TSV Heusenstamm. Bronzene „Sterne“ gingen auch an die Tennisabteilung der Teutonia Hausen und die 24-Stunden-Aktion „Batschnass“ von der DLRG-Ortsgruppe Mühlheim. Sieger auf regionaler und zugleich auf Landesebene wurde die TGS Jügesheim mit einem Projekt zur Vermeidung von sexuellem Missbrauch im Verein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare