Stau ist nur im Autoscooter

+
Der Autoscooter fand bei den Jugendlichen so viel Anklang wie das Kinderkarussell bei den Kleinen.

Heusenstamm - Schon wieder Stau und kein Durchkommen. Doch zum Glück diesmal nicht auf einer der Heusenstammer Straßen. Dicht an dicht drängen sich die bunt beleuchteten Autoscooter aneinander vorbei, stoßen aneinander und verhaken sich. Von Peter Petrat

Mittendrin strahlende Gesichter von Kinder und Jugendlichen, die sich auf der Kerb entlang der Frankfurter Straße den Spaß gönnen.

Zur offiziellen Eröffnung machte Bürgermeister Peter Jakoby beim Bieranstich am „Dalles“ kurzen Prozess mit dem Holzfässchen und sorgte dafür, dass das Freibier floss. In seinem Kerbspruch nahm er Bezug auf die vielen Großbaustellen im Stadtgebiet und stellte in Reimform fest, dass man in dem Chaos selbst mit Navigationsgerät im Auto aufgeschmissen sei. Ob Fernwärme im Bastenwald oder Flüsterasphalt und Wasserrohre in der Paulstraße. Immerhin sei die Ringstraße zur Kerb schon einmal fertig geworden. Bei vergnüglichen Stunden auf der Kerb könne man sich ja zudem etwas vom Stau-Stress erholen.

Trotz bewölkten Himmels kam am Samstagnachmittag bei Drehorgelmusik, dem Duft von Zuckerwatte, Popcorn und gebrannten Mandeln sowie freudigem Kinderlachen richtig Kerbstimmung auf. Zwischen Torbau und Schlosshotel lockte an mehr als 20 Ständen eine Vielzahl von Spielen und Angeboten. Während die Kleinsten ihre Eltern zielstrebig in Richtung Kinderkarussell zogen, wollten sich die größeren Besucher eher an der Schießbude beweisen oder an der Losbude ihr Glück versuchen. Büchsenwerfen, Dartpfeile, Angelspiel und ein Spieleparadies boten jede Menge Abwechslung. Aber auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Herzhaftes gab es an der Grillhütte, einen guten Wein nur wenige Meter weiter bei rund einem halben Dutzend Anbieter des Heusenstammer Weinfestes.

Weiter ging es am Sonntagmorgen mit dem traditionellen Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Cäcilia und anschließendem Frühschoppen auf dem Kirchenvorplatz. Zu Weißwürstchen, Brezeln, einem zünftigen Bier und einer reichhaltigen Kuchentheke traf man sich in geselliger Runde. Für die musikalische Unterhaltung sorgten live die Musiker der Bigband vom Adolf-Reichwein-Gymnasium. Eine Hüpfburg und Spiele für die Kinder rundete das Programm ab, das gegen Mittag fließend wieder in das bunte Kerbtreiben nebenan überging.

Zum Abschluss der Kerb ist heute Familientag. Halber Fahrpreis und Sonderangebote an den Ständen und Buden laden noch einmal zu einem Besuch in der Zeit von 14 bis etwa 21 Uhr ein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare