Kinderbetreuung

Kita-Rohbau der Awo in Heusenstamm fast fertig

Noch arbeiten die Handwerker am Rohbau der beiden Häuser auf dem Gelände neben dem Horst-Schmidt-Haus der Awo an der Herderstraße. Der Innenausbau läuft aber bereits. Foto: PROcHNOW

Die letzten Decken werden gerade eingezogen – voraussichtlich in der nächsten Woche werden die beiden Rohbauten an der Herderstraße fertiggestellt sein.

Heusenstamm – Gerhard Thiele, Geschäftsführer der ausführenden Atic Invest Consulting in Neu-Isenburg, blickt zuversichtlich auf die beiden neuen Gebäude, die künftig zum größten Teil zum Seniorenzentrum Horst-Schmidt-Haus gehören werden. Voraussichtlich im Herbst, schätzt Thiele, sind beide Häuser bezugsfertig.

Auch Wohnungen entstehen auf dem Geldände der Awo-Kita in Heusenstamm

Allerdings bleibt nur einer jener Neubauten Senioren vorbehalten. Das zweite, etwas kleinere Gebäude werden nach und nach vor allem Kinder erobern. 99 Betreuungsplätze in zwei U3- und drei Ü3-Gruppen sollen in dem dreigeschossigen Gebäude Platz finden. Das Haus ist der Ersatz für die frühere Sozialstation.

Das Gelände gehört dem schwedischen Unternehmen Hemsö Fastighets AB, das etwa 20 Millionen Euro in die Bautätigkeiten investiert. Schon vor etwa einem Jahr ist ein weiterer Neubau an der Ecke der Herderstraße zur Theodor-Heuss-Straße bezogen worden, in dem sich 30 Mietwohnungen für Senioren sowie 16 Einzelzimmer für die stationäre Pflege und 14 Plätze in der sogenannten Tagespflege befinden. Außerdem wird derzeit das ehemalige Schwesternwohnheim auf dem Grundstück saniert und zu elf Wohnungen umgebaut.

Awo erhält Büros neben der Kita in Heusenstamm

Der zweite, größere Neubau wird zu einem Wohnhaus ausgebaut. 14 Eigentumswohnungen – mit zwei, in manchen drei und in einer vier Zimmern – entstehen darin. Sie werden allesamt zweckgebunden sein für das sogenannte Betreute Wohnen.

Allein in das Kita-Gebäude werden knapp drei Millionen Euro investiert. 2,5 Millionen Euro davon fließen in die Betreuung. Ein Zuschuss der öffentlichen Hand in Höhe von 800 000 Euro ist in dem Betrag bereits enthalten. Im zweiten Obergeschoss des Hauses plant die Arbeiterwohlfahrt (Awo), die auch Träger der Kindereinrichtung sein wird, zusätzlich einige Büros, die aber getrennt bleiben sollen vom Kita-Betrieb.

Derzeit fehlen in Heusenstamm rund 200 Plätze zur Kinderbetreuung. Eine neue Einrichtung konnte Ende Januar an der Rudolf-Braas-Straße in Betrieb genommen werden. Für den Bau einer weiteren Kita mit bis zu 74 Plätzen auf dem Gelände des Schwimmbades an der Jahnstraße hatte der Kreis Offenbach als Bauaufsichtsbehörde eine Bauvoranfrage ablehnend beschieden (wir berichteten).

Ausbau für Krabbelkinder in Heusenstamm läuft nach Plan

Die Stadtverwaltung versucht derzeit, eine Lösung des Problems zu finden. Nach Plan verläuft dagegen nach den Angaben von Bürgermeister Halil Öztas der vorgesehene Ausbau der städtischen Kindertagesstätte an der Obertshäuser Straße in Rembrücken um zwölf Plätze für Krabbelkinder. Damit werde noch in diesem Jahr begonnen, versicherte der Verwaltungschef.

VON CLAUDIA BECHTHOLD

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare