Konzert im sommerlichen Garten

Heusenstamms TSV-Blasorchester plant Auftritt im September und blickt auf ein ungewöhnliches Jahr

Idyllisch unter den Bäumen des Gartens der TSV-Halle an der Jahnstraße will das TSV-Blasorchester – wie schon im August vergangenen Jahres – ein Sommerkonzert geben.
+
Idyllisch unter den Bäumen des Gartens der TSV-Halle an der Jahnstraße will das TSV-Blasorchester – wie schon im August vergangenen Jahres – ein Sommerkonzert geben.

Mit einem positiven Ausblick – unter anderem auf das für den 10. September geplante Sommerkonzert – trafen sich die Mitglieder der Orchester der Turn- und Sportvereinigung (TSV) Heusenstamm zu ihrer Jahreshauptversammlung. Wahlen standen in diesem Jahr nicht auf der Tagesordnung, sodass Abteilungsleiter Marko Kaufmann das Vereinsleben des Blasorchesters ganz in den Mittelpunkt der Zusammenkunft stellen konnte.

Heusenstamm – Der Jahresbericht, der von Schriftführer Benedikt Schroth und Jugendleiter Benedikt Lippert verfasst wurde, erinnerte die Musiker noch einmal an ein Jahr, das geprägt war durch die Corona-Pandemie. Viele geplanten Veranstaltungen konnten nicht in gewohnter Form stattfinden. Alternative Möglichkeiten und Kreativität waren gefordert, um Veranstaltungen und Proben dennoch stattfinden zu lassen.

Vor dem Beginn des ersten Lockdowns konnte das Große Blasorchester noch einige Fastnachtstermine bestreiten, bevor dann das Vereinsleben komplett zum Erliegen kam. Erst im Sommer war es den Musikerinnen und Musikern wieder gelungen, einen Auftritt zu organisieren. Das Publikum hatte man zu zwei Freiluft-Konzerten in den Biergarten der TSV-Halle an der Jahnstraße eingeladen. Diese beiden Konzerte sollten die bisher einzigen Auftritte der Pandemiezeit bleiben, denn auch andere geplante Konzerte und Proben mussten wieder danach abgesagt werden.

Die Pandemie traf auch die Nachwuchsarbeit des TSV-Blasorchesters hart: So konnte zum Beispiel, anders als geplant, keine neue Bläser-Klasse gestartet werden. Gemeinsame Orchesterproben von Jugend- oder Kinderblasorchester konnten während fast des gesamten Jahres kaum stattfinden. Und auch der Instrumentalunterricht musste digital abgehalten werden.

Finanzielle Situation bleibt zufriedenstellend

Kassierer Matthias Hittel stellte der Versammlung in seinem Kassenbericht die finanzielle Situation der Abteilung dar, die trotz aller Hindernisse zufriedenstellend geblieben ist. Bevor die stellvertretende Abteilungsleiterin Jule Prokasky einen Ausblick auf geplante Veranstaltungen für dieses Jahr gab.

So ist auch in diesem Jahr ein Sommerkonzert geplant: Am Freitag, 10. September, um 19.30 Uhr spielen sowohl das Große Blasorchester unter der Leitung von Sebastian Abel als auch das Jugendorchester und das Kinderblasorchester im Biergarten der TSV-Halle, Jahnstraße 3. Sofern die pandemische Lage es zulässt, plant die Musikabteilung der TSV außerdem ein Weihnachtskonzert am 11. Dezember in der Martinseehalle. Einen weiteren Ausblick gab Jule Prokasky auf die geplanten Veranstaltungen zum 150-jährigen Jubiläum der TSV-Heusenstamm.

Während der Versammlung dankte Abteilungsvorsitzender Marko Kaufmann dem Vorstandsgremium, den musikalischen Leitungen sowie allen Mitgliedern der Abteilung für ihr Engagement und die geleistete Arbeit. Die Mitglieder gaben den Dank an den Vorstand zurück für den mutigen Umgang mit der Pandemie. (clb)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare