Perfektes Zusammenspiel

Erstes gemeinsames Konzert von TSV-Blasorchester und Groove Agents

+
Picknickdecken, Klappstühle oder Biergarnitur: Die Zuschauer machen es sich auf dem Platz gemütlich.

Sommer, Sonne, Ferien und viel Musik: Mit einem grandiosen Konzert läuteten das TSV-Blasorchester gemeinsam mit den Groove Agents am Freitagabend auf dem Bahnhofsplatz die schulfreie Zeit ein. Viele hundert Menschen feierten die Musiker bis in die Nacht. 

Heusenstamm – Biertischgarnituren, Klappstühle oder Picknickdecken: Die Zuschauer nutzten verschiedene Möglichkeiten, um es sich gemütlich zu machen auf dem großen Bahnhofsplatz. Seit zehn Jahren – mit einer Ausnahme im vergangenen Jahr – spielt das TSV-Blasorchester im Kultursommer auf der großen Grünfläche vor dem Bahnhofsgebäude. Im 110. Jahr ihres Bestehens hatten sich die Musikerinnen und Musiker eine besondere Kombination für dieses Konzert ausgedacht: ein gemeinsamer Auftritt mit den Groove Agents. 

Eigentlich fragt man sich, warum Agents und Orchester erst jetzt auf diese Idee gekommen sind. Ist doch Dirigent Sebastian Früchel als Posaunist eines der Mitglieder der 2004 am Adolf-Reichwein-Gymnasium gegründeten Coverband. Umso mehr Spaß hatten Publikum und Musiker mit diesem Zusammenspiel.

Groove Agents: Grandioses Konzert lockt Besucher an

Den ersten Teil des Abends bestritt das Orchester noch allein, bereitete die Zuschauer aber schon bestens vor auf die zweite Hälfte. Begann das Konzert, bewährt und frech moderiert von Björn Uhl, mit „La Storia“ und „The Little Mermaid“ noch eher ruhig, verleitete man mit „Happy“ schon zum Mittanzen und Klatschen. Mit Klassikern wie „Moonlight Serenade“ und „Birdland“ gelang dann der Übergang zu einem Medley mit Hits aus den 1980er Jahren, um mit „Funk Attack“ vor der Pause endgültig auf den Auftritt der Groove Agents vorzubereiten. Denn Funk, Rock, Pop und Soul sind die Richtungen, in denen die Heusenstammer Band zu Hause ist.

Die Frontsänger der Groove Agents, Katrin Hörseljau und Christopher Hublitz, begeistern das Publikum.

Mit „Skyfall“ starteten Katrin Hörseljau und Christopher Hublitz, Sänger der Agents, großartig den Auftritt. Es folgten Titel wie „Turn Your Love Around“, „Back For Good“ und „Streetlife“, bevor das Publikum mit „Hit The Road Jack“, einem der Hits der Band, endgültig „gerockt“ wurde.

Es war ein geniales Zusammenspiel, das den Zuschauern geboten wurde. Das große Orchester unterstützte, ergänzte und verstärkte den Stil der Agents, kam dabei aber nicht zu kurz. Mit „Hotel California“, Kult-Titel der „Eagles“, gelang ein weiterer Höhepunkt des Abends.

Heusenstamm: Ort für Familienfeste

Einmal mehr bewies dabei der Bahnhofsplatz seine Eignung als Ort für Familienfeste. Nicht nur, dass sich jeder nach seinen Bedürfnissen vergnügen konnte, auch Kinder kamen auf ihre Kosten: Der große Brunnen, dessen Fontänen eigens während des Konzerts abgeschaltet wurden, ist wohl einer der schönsten Spielplätze der Stadt. Selbst als die Sonne verschwunden und die Temperaturen merklich gesunken waren, ließen sich Mädchen und Jungen nicht vom Planschen abhalten.

Die Musiker feierten indessen auf der Bühne ihr Zusammenspiel – und das Publikum die Akteure. Gleich zwei Zugaben forderten die Zuhörer am Ende. Und mit „Bad Girl“ und „Purple Rain“ erfüllten TSV-Blasorchester und Groove Agents die Wünsche und Erwartungen der Heusenstammer perfekt.

Von Claudia Bechthold

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare