Lärmmessungen im Norden

Heusenstamms Stadtparlament: Kein Segmented Approach und mehr Geld für Tagesmütter

Bessere Einkaufsmöglichkeiten für Rembrücken werden geprüft.
+
Bessere Einkaufsmöglichkeiten für Rembrücken werden geprüft.

Bessere Einkaufsmöglichkeiten in Rembrücken, mehr Geld für Tagesmütter und Lärmmessungen in Heusenstamm während der Testphase des veränderten Anflugs auf den Frankfurter Flughafen sind nur einige der Themen, mit denen sich Heusenstamms Stadtverordnete in ihrer letzten Zusammenkunft vor der Kommunalwahl am 14. März befasst haben.

Heusenstamm – Wie berichtet, wurden zunächst der Haushalt für das laufende Jahr, der Bau des Familienzentrums St. Cäcilia sowie die Festlegung des Termins für die Bürgermeisterwahl auf den 4. Juli beschlossen. Auf die Zeit der neuen Legislaturperiode verschoben haben die Stadtverordneten dagegen die Entscheidung über eine Baumschutzsatzung für die Schlossstadt und jene über den künftigen Umgang mit den Beiträgen der Anlieger zu grundhaften Erneuerungen von Straßen.

Zum sogenannten Segmented Approach folgte das Stadtparlament einstimmig bei einer Enthaltung einem Dringlichkeitsantrag der FDP, der den Magistrat beauftragt, alles zu tun, um die Einführung des veränderten Anflugs unter anderem über Heusenstamm zu verhindern und während der seit 1. März laufenden Tests dieses Verfahrens für Lärmmessungen vor allem in den nördlichen Stadtteilen zu sorgen.

Zwei Euro je Kind und Betreuungsstunde von der Stadt

Tagesmütter, die Kinder in ihrer eigenen Wohnung betreuen, erhalten vom 1. Juli an zusätzlich zur Vergütung des Kreises zwei Euro je Kind und Betreuungsstunde von der Stadt. Dieser Antrag der Kooperation wurde auf Wunsch der FDP ergänzt mit dem Auftrag an den Magistrat, ein Konzept vorzulegen, wie der Anteil von Kinderbetreuungsplätzen bei Tagesmüttern erhöht werden könnte.

Auf Antrag der Freien Wähler soll zudem geprüft werden, ob es gelingen kann, einen sogenannten Micromarkt – einen Selbstbedienungsmarkt ohne Personal – in Rembrücken anzusiedeln. CDU und FDP ergänzten den am Ende einstimmig beschlossenen Antrag noch um die Prüfung, ob Betreiber von Verkaufswagen den Stadtteil Rembrücken in ihre Touren aufnehmen können und die Einrichtung eines Scheunen- oder Wochenmarkts sowie weiterer Markt-Konzepte.

Beschlossen wurden schließlich ein Vielfalts- und Integrationskonzept „Miteinander in Heusenstamm“ und die Übernahme der Baukosten in Höhe von etwa 2,7 Millionen Euro für den Bau einer Schulkindbetreuung an der neuen Grundschule am Frankfurter Weg. (Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare