Sportabzeichen

Zum 50. Mal mit Leistung überzeugt

+
Erfolgreich konnten viele Aktive der TSV-Leichtathletik das Sportabzeichen ablegen.

Heusenstamm - Zwei ganz besondere Ehrungen konnten der Leichtathletik-Abteilungsleiter der TSV Heusenstamm, Nils Harder, und Bürgermeister Peter Jakoby bei der Verleihung des diesjährigen Sportabzeichens aussprechen: Heinz Horch hatte zum 45. Mal das Sportabzeichenbestanden, Hans-Jochen Kuhlmann sogar zum 50. Mal.

In vier Sportarten müssen die Aktiven ihr Leistungsvermögen unter Beweis stellen: Für die Koordination stehen Hochsprung, Weitsprung, Schleuderball, Seilspringen oder Geräteturnen zur Auswahl. Die Schnelligkeit wird entweder im Laufen, Schwimmen oder Radfahren getestet. Für das Testen der Kraft stehen Medizinball, Kugelstoßen, Steinstoßen, Standweitsprung oder Geräteturnen zur Auswahl und für die Ausdauer Laufen, Nordic Walking, Schwimmen und Radfahren. Je nach Alter sind bestimmte Leistungen für das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu erreichen. „Für uns zählt aber in erster Linie das olympische Motto ‚dabei sein ist alles’“, sagt Nils Harder, der nach zwölf Jahren die Leitung der Leichtathletik-Abteilung in jüngere Hände übergeben möchte.

Insgesamt haben 255 Teilnehmer für die TSV Heusenstamm das Sportabzeichen erworben. Darunter auch Schülerinnen und Schüler der Adalbert-Stifter-Schule und des Adolf-Reichwein-Gymnasiums. Dass bei einer so stattlichen Zahl an Sportlern, die sich dem Wettbewerb stellen, auch viele Helferinnen und Helfer notwendig sind, würdigten Bürgermeister Jakoby und Nils Harder: „Ohne die Hilfe von so vielen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern, die die Wettkämpfe begleiten, wäre das alles nicht möglich.“ Ganz besonders dankte Harder Helga und Hans-Jochen Kuhlmann, die mit ihrem Engagement schon seit Jahren für eine gute Organisation sorgen.

Sportabzeichen im Kreis

Sportabzeichen im Kreis

Neuerungen durch die Reform der Wettbewerbsbedingungen des Sportabzeichens haben es für die Ehrenamtliche notwendig gemacht, sich dem neuen Regelwerk zu stellen. „Als Verein steht für uns trotzdem das Mitmachen im Vordergrund und wir würden uns auch freuen, wenn noch mehr Familien teilnehmen würden“. Wichtiger Pfeiler ist dabei auch der Kontakt zu den Schulen. „Wir freuen uns, dass sich so viele junge Menschen für das Sportabzeichen begeistern“, betont Harder, der den jungen Leuten auch Mut macht, in den kommenden Jahren mit dabei zu bleiben.

jro

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare