Weinfest am Schloss

Nach dem Kaiser eine Königin

+
Wohl bekomm’s! Königin Pia I. (rechts) und Prinzessin Christina aus Groß-Umstadt erhoben ihre Gläser auf das Weinfest am Schloss.

Heusenstamm - Bis zum kommenden Montag laben sich zwischen Bannturm und Hinterem Schlösschen hunderte Freunde von guten Tropfen. Am Mittwochabend eröffnete Erster Stadtrat Uwe Michael Hajdu das Heusenstammer Weinfest am Schloss. Von Michael Prochnow 

Weinkönigin Pia I. und ihre Prinzessin Christina waren zum Auftakt des geselligen Treffens aus Groß-Umstadt gekommen. „Für Sorgen sorgt das liebe Leben, Sorgenbrecher sind die Reben.“ Die weisen Worte hat sich Uwe Michael Hajdu für seinen Auftritt, eingerahmt von zwei jungen, gekrönten Schönheiten aus dem Odenwald, vom Lebemann Johann Wolfgang von Goethe entliehen. Waschechte Heusenstammer Ohren sollten an dem frischen Sommerabend noch mit anderen Lobeshymnen verwöhnt werden. So von Pia I., die durch ihre Aufgabe als Repräsentantin der Umstädter Weingenossenschaft schon so manches Fest gesehen hat. „Aber einen Weinmarkt an einem Schloss habe ich noch nicht besuchst“, gestand die Blaublütige mit dem Hang zum roten Rebensaft. Ein Weinfest, plauderte der hohe Gast aus dem Nähkästchen, sollte „schön und individuell gestaltet“ sein und eine gute Stimmung verbreiten. Dazu könne ein passendes Programm mit Live-Musik beitragen.

Wichtig sei die Auswahl der Anbaugebiete und Stände, zählte die Fachfrau weiter auf. All das sei in der Schlossstadt gelungen, doch, „jedes Weinfest ist auf seine Weise schön“, schloss Königin Pia diplomatisch. Die 26-Jährige heißt im bürgerlichen Leben Brücher, ist kaufmännische Assistentin für Informationsverarbeitung und verdingt sich als Sachbearbeiterin eines Energiekonzerns. „Manche Damen bewerben sich nur auf das Amt der Königin“, erläuterte die Würdenträgerin in langem, blauem Trachtenkleid und Rüschenbluse. Sie habe sich bereiterklärt, die Rolle einer Hoheit zu übernehmen, also auch dafür, das Trio als Prinzessin zu vervollständigen. Die Winzer der „Odenwälder Weininsel“ wählten sie zur Weinkönigin - obwohl sie keine der ihren ist. Gut, der Cousin der Oma hegte die Reben und kelterte, die Großeltern selbst führten eine Gastwirtschaft. Überzeugt hat Pia aber durch ihr Interesse an Kultur und Brauchtum ihrer Heimatstadt. Sie stammt aus dem Ortsteil Raibach und begann ihre Liebe zu den Erzeugnissen der Region mit Eiswein. Heute bevorzugt sie einen barrique-gereiften Acolon, einen Rotwein aus dem Fass mit intensivem Geschmack. „Die Weinbauern stehen hinter einem“, lobte sie. Mit ihren beiden Prinzessinnen gelangt sie „quer durch die Betriebe“.

Bilder vom Weinfest in Heusenstamm

Weinfest in Heusenstamm

Dabei lernte sie viel rund um Anbau, Herstellung, Sorten, Verkostung, rhetorisches sowie persönliches Auftreten. Prinzessin Christina Weihert brachte schon viel Erfahrung als Mitglied des Verschwisterungskomitees mit. Jetzt möchte sie „etwas zurückgeben“ von dem, was ihr die Kommune ermöglicht habe. Die 19-Jährige Theaterspielerin begann mit einem Lehramtsstudium, hat zu Theater-, Film- und Medienwissenschaften gewechselt. Beim 68. Umstädter Winzerfest im September werden Pia und ihre Prinzessinnen „entkrönt“. Ihre Nachfolgerinnen stehen bereits fest, verriet die amtierende Regentin. Auch das Programm des Heusenstammer Weinfestes steht fest. Heute begleitet der Hausener Norbert Heil mit Sängerin als Duo Chic die Geselligkeit, morgen tritt die Tanzband Sunshine auf.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare