Neues Gesundheitszentrum in der Halle am Forst

Hanteln statt Handball

+
Der Blick von oben in die fast fertige Halle am Forst zeigt, dass bis zum Freitag noch einige Arbeit geleistet werden muss.

Heusenstamm - Nicht ganz einhalten konnten die Planer und Bauarbeiter den Eröffnungstermin. Denn eigentlich sollte der Fitnessbetrieb in der ehemaligen Sporthalle am Forst längst laufen. Doch das spielt eigentlich keine große Rolle. Von Claudia Bechthold 

Lesen Sie hierzu auch:

Laufbänder auf der Tribüne

„Aus“ für Forst-Halle fast sicher

Am Willen der Vereine vorbei

Vom kommenden Freitag an können sich alle Interessierten die Halle und die Ausstattung ansehen. Der offizielle Betrieb beginnt am Samstag, 1. Februar. Man erkennt sie noch wieder, die Halle im Forst direkt neben dem Schwimmbad. Doch wo früher Handball gespielt worden ist oder sogar Schulsport stattgefunden hat, stehen nun die ersten Geräte, die sich für Kraft- oder Ausdauertraining eignen. Allerdings ist alles noch im Aufbau, auch sind noch lange nicht alle Geräte ausgepackt. Und kleinere Teile wie zum Beispiel Hanteln sind noch sicher in Kisten verwahrt.

Es ist schon einiges verändert worden in der Halle. Die Tribüne etwa erhielt eine Verkleidung und einen „Deckel“, der auf einer stabilen Holzkonstruktion ruht. So ist aus ehemaligen Zuschauerrängen eine Galerie geworden, auf der mit Rundblick in die Halle auf Laufbändern und Rädern trainiert werden kann. Außerdem gibt es einen ebenerdigen Haupteingang zur Jahnstraße hin. Die Hallenwand war bislang an dieser Stelle verschlossen.

„Purfitness Gesundheitszentrum Heusenstamm“ heißt die Halle nun und bietet allerlei Möglichkeiten, fit zu werden oder etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Martin Wurzel, Unternehmer aus Seligenstadt und Betreiber ähnlicher Zentren vor allem im Kreis Offenbach, hat mehr als 1,5 Millionen Euro investiert, um aus der Sporthalle ein Fitness-Zentrum zu machen. Es sei sogar ein wenig mehr geworden, als zunächst vorgesehen, sagt Martin Wurzel auf Anfrage. Damit müsse man bei Gebäudesanierungen aber immer rechnen.

Auch die verschobene Eröffnung löst freilich keine Begeisterung aus. Zumal zuletzt auch noch die Bauaufsicht den eigentlichen Start des Betriebs noch ein wenig verzögerte. Erst hatte man einen besonderen Bauantrag benötigt, weil sich der Nutzungszweck ändern sollte. „Das hat uns ein paar Monate gekostet“. meint Martin Wurzel. Und nun will die Bauaufsicht noch einige Nachweise in Sachen Brandschutz. „Kleinigkeiten, nichts Gravierendes“, betont der Bauherr. Aber es verschiebt eben den eigentlichen Betriebsstart. Für angenehme Helligkeit sorgen inzwischen drei große Lichtwürfel, die versetzt an der Decke angebracht sind. Deren weiße Wände können zudem mit Hilfe von Beamern als Leinwand Fotos oder Filmchen genutzt werden.

Bereits vorhanden ist übrigens ein direkter Übergang von der Fitness-Halle zumSchwimmbad. Mitglieder des Fitness-Zentrums können künftig auch Schwimmen gehen. Bereits fertig und zugänglich sind 30 zusätzliche Parkplätze sowie Fahrradabstellplätze, die neben der Halle eingerichtet worden sind. Tage der offenen Tür zum Reinschauen und Beraten sind von Freitag, 17. Januar, an sowie Montag und Dienstag von 10 bis 21 Uhr sowie am kommenden Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare