Öztas ist SPD-Spitzenkandidat

Heusenstamms Sozialdemokraten stellen Liste zur Kommunalwahl 2021 vor

Mit Bürgermeister Halil Öztas an der Spitze ziehen Heusenstamms Sozialdemokraten den Kommunalwahlkampf.
+
Mit Bürgermeister Halil Öztas an der Spitze ziehen Heusenstamms Sozialdemokraten den Kommunalwahlkampf.

„Es ist eine Liste, die ihresgleichen sucht“, sagte der SPD-Vorsitzende Karsten Sigl, „sehr jung, sehr weiblich und, soweit es möglich war, alle Stadtteile abdeckend“. Während einer Pressekonferenz stellten die Heusenstammer Sozialdemokraten am Montagabend im Restaurant Kostbar im Schloss ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am 14. März nächsten Jahres vor. Spitzenkandidat ist Bürgermeister Halil Öztas.

Heusenstamm – Man habe sich sehr schwer getan, altgediente Mitglieder der Fraktion nach hinten zu rücken, erläuterte Sigl. Aber am Ende hätten sich diese bereit erklärt, andere vorzulassen, um die Liste zu verjüngen. Die Ziele des Wahlkampfs seien klar definiert, führte der Vorsitzende weiter aus. Aus dem Programm zur Wahl 2016 habe man einige Ziele schon erreicht, andere gelte es weiter zu verfolgen, um sie zu verwirklichen: „Mit der Kooperation haben wir sehr gut zusammengearbeitet. Und jetzt, da wir unsere Mehrheit zurückhaben, müssen wir sehen, was wir noch erreichen können, um unsere Ziele und Ergebnisse weiter zu verbessern.“

Den Wahlkampf wolle man unter das Motto stellen, die Weiterarbeit und Wiederwahl von Bürgermeister Halil Öztas zu ermöglichen, betonte SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Lang. Deshalb habe man ihn auf Platz eins der Liste gesetzt, obwohl klar sei, dass er das Mandat nicht annehmen werde. Lang: „Wenn man die Liste der SPD wählt, wählt man Öztas. Nur dann kann er erfolgreich weitermachen, wenn er eine zuverlässige Mehrheit im Stadtparlament hat.“ Wie berichtet, hatte Öztas vergangene Woche bekannt gegeben, dass er erneut für das Amt des Bürgermeisters kandidieren werde.

Hundert Prozent Zustimmung für den Bürgermeister

Öztas selbst äußerte sich dankbar, dass die Mitgliederversammlung der Heusenstammer SPD die hundertprozentige Zustimmung gegeben habe. Er wolle eine gewisse Zugpferd-Wirkung erreichen. Es sei legitim und ein üblicher Vorgang, dass er auf Platz eins kandidiere. „Das ist für die Partei ein Statement nach außen“, betonte er. Und: „Was nicht verboten ist, kann auch nicht verwerflich sein.“

Auf Platz zwei steht Melanie Gomoluch. Die 42 Jahre alte Mutter von zwei Kindern, ist in der Tourismusbranche tätig. Seit rund einem Jahr ist sie Stadtverordnete der SPD. „Es macht Spaß, Heusenstamm weiter zu gestalten“, berichtete sie. Wichtig sei ihr, „nahbar, ansprechbar“ zu sein.

Schon seit vier Jahren ist Florian Hain SPD-Stadtverordneter, der auf Platz drei der Liste steht. Der 40 Jahre alte Amtsrichter möchte die Sacharbeit in den Vordergrund stellen, wünscht sich, dass alle an einem Strang ziehen: „Parteipolitisches Gezänk brauche ich nicht.“

Schon als Kind habe man ihr Sozialdemokratie vorgelebt, schilderte die 45-jährige Simone Paesler einen ihrer Gründe für ihre Kandidatur auf Platz vier. Die Mitgründerin der Naturengel in der Schlossstadt, beruflich in der Marktforschung tätig, möchte gemeinsam Wege gehen und Ziele verfolgen.

Parteivorsitzender Sigl auf Platz fünf

Platz fünf hat Parteichef Karsten Sigl inne. Der 56 Jahre alte Hausmeister der Adolf-Reichwein-Schule möchte „die gute Arbeit mit Bürgermeister Öztas fortführen können“. Ihm folgt Rolf Lang, der mit 71 Jahren zu den Älteren zählt. „Ich hoffe, dass man auch den Fraktionsvorsitz, den ich seit 20 Jahren mache, bald verjüngen kann“, sagte er. Auch Platz sieben gehört mit Jose Moreno Perez einem erfahrenen Stadtverordneten. Moreno möchte die Integration der ausländischen Bevölkerung voranbringen.

Soziale Gerechtigkeit liegt dem 44 Jahre alten Rechtsanwalt Volker Sedlacek am Herzen, der auf Platz acht steht. Ihm folgt die 26 Jahre alte Zahnärztin Melis Karakas, die Tierschutz und die Umwelt als Schwerpunkte nennt. Weitere Kandidaten sind Bernd Blesenkemper, Thomas Gogel, Patrick Witte, Till Scholz, Amelie Burek, Erik Schulze, Christian Weckesser, Martin Turowski, Andrea Köper, Larissa Münz, Andrea Gerlach, Daniel Kaschub, Oliver Cramm, Christine Löwe, Ulf Köper, Andrea Faber, Jens Best, Sonja Fahrmann-Sigl, Jan Fohrmann.Sigl, Hans Raue und Gerd Hibbeler. (Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare