Aktuell nur Essen aus dem Automaten

Pächter für Gastronomie im Schwimmbad gesucht

+
Kunden für die Gastronomie im Schwimmbad (im Vordergrund) könne man auch in den Büros im nahegelegenen Campus gewinnen, meint der Bürgermeister.

Heusenstamm - Nicht zum ersten Mal gibt es keine Gastronomie im Schwimmbad. Wer dort derzeit etwas essen oder trinken möchte, muss es sich aus einem Automaten ziehen. Von Claudia Bechthold 

Die Pächter der Gastronomie im Schwimmbad geben sich buchstäblich die Klinke in die Hand. Lange jedenfalls ist noch kein Gastwirt in den Räumen neben der Schwimmhalle geblieben. Der jüngste Pächter, der im April vergangenen Jahres die Verköstigung der Schwimmerinnen und Schwimmer übernommen hatte, hat offenbar schon nach kurzer Zeit wieder das Handtuch geworfen. Schon nach sechs Wochen habe dieser den Vertrag wieder gekündigt, berichtet Bürgermeister Halil Öztas auf Anfrage. Erfüllt hat er seine Verpflichtungen bis zum Ende des Jahres. Seitdem gibt es im Bad Heusenstamm wieder nur Automaten-Kost.

Öztas bedauert, dass es wieder nicht geklappt hat mit der Gastronomie. Aber wirklich versucht habe es der jüngste Wirt wohl auch nicht. „Wer einen Vertrag schon nach sechs Wochen wieder kündigt, hat ganz offensichtlich kein großes Interesse an der Sache“, meint der Verwaltungschef. Zumal es an der Höhe der Pacht nach seiner Überzeugung nicht gelegen haben kann. „Die ist nicht allzu hoch“, versichert er.

„Wir suchen jetzt wieder einen neuen Pächter“, berichtet er weiter. Wobei ihm bewusst sei, dass ein Lokal im Schwimmbad nicht so einfach zu betreiben sei. Die Fläche, auf der Tische für Gäste aufgestellt werden könnten, sei nicht allzu groß. Zudem gebe es dort eine tolle Küche, die aber eigentlich zu groß sei für diesen Betrieb. Ein weiterer Nachteil ist die Terrasse, die zwar sehr schön ist, aber nur für Besucher des Bades zu erreichen sei. „Eigentlich müsste man die Fläche vor dem Eingang auch für die Gastronomie nutzen können“, fügt er hinzu.

Denn Laufkundschaft gebe es ja eigentlich nicht nur durch Spaziergänger, sondern auch durch die Büros auf dem angrenzenden Campus-Gelände. Mit Angeboten zum Mittagstisch könne man sicher so manchen Kunden locken, vermutet Halil Öztas. Außerdem könne man ja mal darüber nachdenken, ob es eine Möglichkeit gibt, die Nutzung der Terrasse für Kunden außerhalb des Bades zu erlauben.

Auf der Suche nach einem neuen Gastronomen ist der Bürgermeister schon seit geraumer Zeit. Allerdings habe sich bislang noch nichts gefunden, was hätte passen können. „Einzig der Betreiber eines Döner-Ladens hat sich gemeldet, aber das war für mich keine Option“, betont er.

Das Angebot im Schwimmbad müsse so attraktiv sein, dass es nicht nur Badegäste anlockt. Oder aber das Konzept für einen Gastronomen müsse über die Bewirtung der Badegäste hinausgehen. „Wir überlegen, ob es vielleicht möglich wäre, dort zusätzlich zu den stationär angebotenen Speisen und Getränken eine Lieferservice zu etablieren“, verrät der Bürgermeister. Auf jeden Fall versuche man, so schnell wie es nur geht, einen neuen Betreiber für die Bad-Gastronomie zu finden. Bis dahin, bedauert Öztas, müssten sich die Bad-Besucher mit den Automaten begnügen.

Bilder: Entenrennen in Langen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare