Platztausch auf der Liste der CDU

Wahlausschuss legt Ergebnis für Heusenstamm fest

Auszählen im Saal für Vereine. Nun steht das amtliche Endergebnis fest.
+
Auszählen im Saal für Vereine. Nun steht das amtliche Endergebnis fest.

Einen Platztausch auf der Liste der CDU hat der Wahlausschuss zur Kommunalwahl in der Schlossstadt am Mittwochabend festgestellt. Das Endergebnis des Votums ist damit amtlich.

Heusenstamm – Es habe einige wenige Stimmzettel gegeben, die von den Wahlvorständen als ungültig bewertet worden seien, sich aber als gültig herausgestellt haben, berichtete Wahlleiter Uwe Michael Hajdu, Erster Stadtrat Heusenstamms.

Platztausch bei der CDU

Rund fünf Stunden tagte der sechsköpfige Ausschuss gemeinsam mit dem Wahlleiter und Schriftführerin Gabriele Ispert, Fachdienstleiterin Bürgerdienste der Stadt, im Saal für Vereine. Am Ende wurden die Ergebnisse aller Parteien um einige Einzelstimmen korrigiert. Unter dem Strich allerdings ändert sich an der Sitzverteilung in der neuen Stadtverordnetenversammlung nichts. Es bleibt dabei, dass die CDU 15, die Grünen fünf, die SPD neun und die Parteien AfD, FDP, Freie Wähler und Volt je zwei Sitze erhalten.

Freuen darf sich Eric Fröhlich aus Rembrücken, der auf der CDU-Liste von Platz 16 auf Platz 15 aufgerückt ist, auf Kosten von Pascal Czok, der mit ihm tauschen musste. Nach dem vorläufigen Ergebnis lag zwischen beiden eine Stimme Unterschied. Nun hat Fröhlich vier Stimmen mehr.

Unter anderem im Wahlbezirk 16, der Hubertussiedlung in Rembrücken, habe es Differenzen gegeben, erläuterte Hajdu. Wie berichtet, hatte die SPD das Ergebnis in diesem Bezirk angezweifelt, unter anderem, weil sie dort bei den Kreistagswahlen keine einzige Listenstimme erhalten hatte. Tatsächlich habe man dort unter anderem vier als ungültig gewertete Stimmzettel nachträglich als gültig eingeordnet, da darauf Listen- und Einzelstimmen abgegeben worden waren. Nach dem Hessischen Wahlrecht gehen Einzel- vor Listenstimmen, daher seien diese Voten als gültig anzusehen, sagte Hajdu.

Die Veränderungen insgesamt: CDU plus 13 Einzelstimmen, Grüne plus sechs, SPD plus 56, AfD minus 34, FDP plus drei, Freie Wähler plus neun und Volt minus 37. Die Verteilung lautet nun CDU 40,7 Prozent, Grüne 14,4 Prozent, SPD 25,4 Prozent, AfD 5,5 Prozent, FDP 5,4 Prozent, FWH 4,6 Prozent und Volt 3,9 Prozent. (Claudia Bechthold)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare