Jugendwehr übt: Radler unter Traktor

+
Um den Verletzten zu retten, musste das Fahrzeug vorsichtig angehoben werden.

Heusenstamm - Zu einem simulierten Verkehrsunfall sind am Freitagabend die Jugendfeuerwehren aus Heusenstamm und Rembrücken gemeinsam ausgerückt. Kurz vor einem Waldweg in der Hubertusanlage hätte ein Traktorfahrer mit seiner Maschine einen Radler überfahren, wurde angenommen. Von Peter Petrat

Der Verletzte sei unter dem Anhänger der Zugmaschine eingeklemmt. Zudem sei ein nachfolgendes Fahrzeug noch auf den Anhänger aufgefahren.

Alle halbe Jahre üben die beiden Jugendfeuerwehren gemeinsam. Dabei geht es für die Nachwuchsretter nicht nur um die Anwendung von gelernter Theorie, sondern auch um die Zusammenarbeit mit anderen Wehren. Absprachen und alle Handgriffe müssen im Ernstfall sitzen, um keine Zeit zu verlieren. Und das kann nicht früh genug geübt werden.

Unfallstelle abgesichert

Nachdem sie die Unfallstelle abgesichert hatten, kam ein großes Luftkissen zum Einsatz, um den Anhänger anzuheben und den eingeklemmten Radfahrer zu befreien. Während ein Trupp die Gerätschaften aufbaute, sicherte ein anderer das Fahrzeug und die darauf befindlichen Fässer mit unbekanntem Inhalt.

Da die Retter an den Einsatzstellen auch in der Realität oft mit ganz unerwarteten Situationen konfrontiert werden, wurde in die Übung noch ein irritierter Unfallbeteiligter eingebaut, der einen Schock erlitten hatte. Nun war er ziellos in den Wald gelaufen. Auch um ihn müssen sich die Feuerwehrleute vor Ort im Notfall kümmern.

Schaulustige als Herausforderung

Und schließlich zählen auch Schaulustige und herbei eilende Angehörige zu den Herausforderungen, mit denen die Retter bei ihren Einsätzen fertig werden müssen.

Nachdem alle Opfer gerettet waren und alle Gerätschaft wieder fein säuberlich in den Feuerwehrautos verstaut war, ging es zur Nachbesprechung und zum gemeinsamen Abendessen zurück ins Feuerwehrhaus. Nicht alles hatte reibungslos geklappt, aber genau das sollen Übungen ja zeigen, damit weiter gelernt werden kann.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare