1. Startseite
  2. Region
  3. Heusenstamm

Robins Weg in die Bundesliga

Erstellt:

Von: Claudia Bechthold

Kommentare

Uwe Lange im Outfit der Frankfurter Eintracht, deren Museum er ehrenamtlich mitbetreut.
Uwe Lange im Outfit der Frankfurter Eintracht, deren Museum er ehrenamtlich mitbetreut. © K. Lange (p)

Eishockey und American Football sind eigentlich die Sportarten, die für Uwe Lange im Mittelpunkt stehen. Doch seine Leidenschaft galt immer auch dem Fußball. Früher hat der 65-Jährige selbst gespielt, war Schiedsrichter und Trainer bei der TSV Heusenstamm. Und auch heute ist er diesem Sport noch verbunden. So betreut er ehrenamtlich das Museum der Eintracht in Frankfurt.

Heusenstamm – Beruflich war Uwe Lange als Sportmanager tätig. Für den Eishockey-Verein Löwen Frankfurt hat er gearbeitet und für die Footballer „Frankfurt Galaxy“. Außerdem ist er journalistisch tätig, berichtet als Experte für die „American Sports“ seit Jahren für unsere Zeitung vor allem von den Löwen und dem Football-Team. „Ich habe es geschafft, mein Hobby zum Beruf zu machen“, sagt der Heusenstammer, der seit rund 30 Jahren in der Schlossstadt lebt: „Sport war immer das Wichtigste für mich.“

„Es ist mir regelrecht aus der Feder geflossen“

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ Dieser Schlachtruf steht schon seit Mitte der 1980er Jahre für das Ziel von Fußballmannschaften, ins Finale des DFB-Pokals zu kommen. Und so lautet der Titel seines ersten Buchs: „Berlin! Berlin Robin fährt nach Berlin“. Der erste Lockdown vor zwei Jahren hat Uwe Lange die Zeit geboten, einen Jugendroman zu schreiben.

„Football fand nicht statt, die Eishockey-Liga wurde abgebrochen, die Aufträge blieben aus“, schildert der Journalist diese ersten Monate in der Pandemie. Da habe er überlegt, was er mit dieser freien Zeit anfangen könne. Ohne Wissen seiner Familie – Uwe Lange ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter und einen Sohn – habe er mit dem Schreiben angefangen.

Jeden Tag habe er fünf bis sechs Stunden geschrieben und immer wieder gelesen. Nach knapp vier Monaten war er fertig. „Es ist mir regelrecht aus der Feder geflossen“, sagt Uwe Lange. Er habe schon so viele Geschichten erzählt bekommen, dass es ihm an Material für das Buch nicht gefehlt habe.

Hauptperson im Buch ist der 16 Jahre alte Robin. Ein junger Mann, der mit dem Kicken auf der Straße angefangen hat. Er geht seinen Weg zum Fußball-Profi. Und darum dreht sich die Geschichte. „Ich kenne die Etappen junger Spieler von den Bambini bis zur A-Jugend aus meiner Zeit als Trainer“, erläutert der Autor. Und so dürfte der eine oder andere Heusenstammer bei der Lektüre des Buchs Ähnlichkeiten zu Personen und Orten entdecken, die ihm vertraut sind.

Besonders eine Person war ihm wichtig, die er für sein Buch als Vorbild genutzt hat: Martin Schwald, der über sehr lange Zeit bei den TSV-Fußballern die Seele des Vereins war. Vor allem für die Jugendlichen war Martin Schwald stets da, wenn sie Hilfe brauchten. Überhaupt stecke viel Heusenstamm in dem Roman und viel Rhein-Main-Region.

„Mich hat als Trainer nie interessiert, woher jemand kommt“

Vom kleinen Verein mit dem Namen „Concordia“ schafft es die Romanfigur Robin bis in die Bundesliga. Dennoch sei es keine reine Fußballgeschichte. „Ich wollte das Leben zeigen – verpackt in diesen Sport“, betont Uwe Lange. Dabei gehe es zum Beispiel auch um den Umgang mit Niederlagen und um Ausländerfeindlichkeit und Flüchtlinge.

Viel Wert habe er beim Schreiben darauf gelegt, das Buch in einer Sprache zu schreiben, die Jugendliche genauso anspricht wie Erwachsene. Denn er möchte vor allem Verständnis wecken für andere. „Mich hat als Trainer nie interessiert, woher jemand kommt, mich hat immer nur das Spiel der Betreffenden und eben der Fußball interessiert“, betont der Heusenstammer. „Elf Freunde müsst ihr sein“: Dieser Spruch, den schon der legendäre Sportjournalist Sammy Drechsel zum Buchtitel genutzt hat, fasse dies alles zusammen.

Gelesen hat das Buch auch Benedikt Schumann, der als Schülerpraktikant in Heusenstamms Stadtbücherei mitgearbeitet hat. Sein Urteil: „Uwe Lange fühlt sich in den Teenager Robin ein und erzählt von Höhen und Tiefen der beginnenden Sportlerkarriere. „Berlin! Berlin! Robin fährt nach Berlin“ ist eine spannende Lektüre für alle Fans des regionalen Fußballs, die sich bestimmt über eine Fortsetzung freuen werden.“

Begeistert vom Buch ist auch Uwe Langes Sohn Robin, den er zuvor gefragt hatte, ob er den Vornamen für die Romanfigur nutzen darf. Dieser hat das Buch innerhalb weniger Tage in einem Rutsch gelesen.

„Berlin! Berlin! Robin fährt nach Berlin“ von Uwe Lange ist zum Preis von 10,99 Euro im gängigen Buchhandel erhältlich. Als E-Book kostet es 4,99 Euro. (Claudia Bechthold)

Auch interessant

Kommentare